Winterwandern ohne Auto im Salzburger Land

Winterwandern ohne Auto im Salzburger Land

17. Januar 2022 Aus Von Gerlach

#1 Winterwandern ohne Auto im Talschluss Hüttschlag

Präparierter Winterwanderweg im Talschluss Hüttschlag

Die Sonne glitzert, jeder einzelne Ast ist mit Schnee überzogen und die Glocken der Pferdeschlitten erklingen: Winterwandern in Hüttschlag auf mehr als 1000 Metern Seehöhe lässt Kindheitserinnerungen hochkommen. Mit dem Wissen, weit ab vom Schuss zu sein und geradewegs in Richtung Talschluss zu wandern, lösen sich Stress und Anspannung. Der Weg ist breit, fürs Winterwandern präpariert und wird auch von Kutschen genutzt. Er führt in rund 30 bis 40 Minuten zum kleinen Ötzlsee, retour geht es auf derselben Strecke.

Öffentliche Anreise: Mit dem Zug nach St. Johann/Pongau. Von dort aus weiter mit dem Postbus (Nr. 540) über Großarl nach Hüttschlag. Ausstieg entweder beim großen Parkplatz bei der Station „Talschluss“ oder ein paar Stationen weiter vorne, um am Fußweg bis zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Einkehrmöglichkeiten: Gasthof Talwirt oder Bauernladenstüberl im Talschluss; oder auf dem Fußweg entlang der Ache ortseinwärts gehen und in das Gasthaus Aschaustüberl einkehren (dort befindet sich auch eine Busstation). Bei der Rückfahrt lohnt sich ein Zwischenstopp in einem Kaffeehaus oder Gasthaus in Großarl.

#2 Autofrei winterwandern von Faistenau nach Hintersee

Der Hintersee im Winter

Die rund dreistündige Winterwanderung durch das Salzburger Land führt vom idyllischen Langlaufort Faistenau durch einen Wald bis zum Hintersee und weiter in das Dorf Hintersee: Vom Ortszentrum in Faistenau geht es vorbei am Gasthaus Bramsau Bräu und weiter zum Kugelbergrundwanderweg. Dort links abbiegen und durch den Wald wandern. Weiter zum Hintersee und von dort aus auf dem Wanderweg entlang des Tauglbachs links der Straße in den Ort Hintersee spazieren.

Öffentliche Anreise: Mit dem Zug nach Salzburg Hauptbahnhof. Von dort weiter mit dem Postbus (Nr. 155) nach Faistenau (Station Ortsmitte oder Schule). Zurück geht es von Hintersee aus (Bus 155 ab Gemeindeamt, Zug).

Einkehrmöglichkeiten: im Gasthof Das Hintersee oder in der Alten Krämerei in Hintersee

#3 Öffi-Winterwanderung von St. Kolomann zum Seewaldsee

Oberhalb des Seewaldsees

Wald, See und Bergpanorama: Diese Winterwanderung im Salzburger Land bietet von allem etwas. Vom Ortsteil Wegscheid in St. Kolomann aus geht es zuerst durch eine Häusersiedlung bergauf bis zum Zimmereckwald. Jetzt führt ein Waldweg in Richtung Wilhelmskapelle, das Mini-Gotteshaus aus Holz wird von Baumwipfeln umragt. Ab hier heißt es wieder: Den Schildern weiter in Richtung Seewaldsee folgen. Ein Teil der Wanderung führt entlang einer Asphaltstraße, die im Winter mit Schnee überzogen sein kann. Man sollte für eine Strecke rund zweieinhalb Stunden einrechnen, die Dauer hängt aber von der individuell gewählten, exakten Route ab.

Öffentliche Anreise: Vom Bahnhof in Hallein mit dem Postbus (Nr. 460) nach St. Kolomann, Abzweigung Wegscheid. Von dort aus den gelben Schildern folgen. Der Bus fährt vergleichsweise selten, deshalb ist eine gute Vorbereitung in puncto Rückfahrt wichtig.

Einkehrmöglichkeiten: Das Café Tauglerei im Ortszentrum von St. Kolomann

#4 Winterwandern ohne Auto beim Hochkönig

Blick auf die Mandlwand

Bei dieser autofreien Winterwanderung im Skigebiet Hochkeil fällt der Blick immer wieder auf die imposante Mandlwand mit ihren vielen Zacken. Sie ist Teil des Hochkönigmassivs. Der Wanderweg führt direkt an der Langlaufloipe entlang. Er ist teilweise sehr sonnig und an manchen Stellen recht steil. Um ihn zu finden, geht man vom Arthurhaus zum Skilift, zwischen Lift- und Holzhütte vorbei und steht auch schon am Beginn der Loipe. Hin und retour braucht man rund eineinhalb Stunden.

Öffentliche Anreise: Mit dem Zug nach Bischofshofen fahren, vor dem Bahnhofsgebäude die Straße überqueren. Weiter geht es mit dem Postbus (Nr. 590) in Richtung Mühlbach am Hochkönig, bei Neubaubrücke aussteigen. Die Straße queren und ein paar Minuten später in den Skibus umsteigen. Endstation: Arthurhaus am Hochkönig.

Einkehrmöglichkeiten: Arthurhaus mit Gaststube und Terrasse (Öffnungszeiten beachten), Getränke und einfache Speisen gibt es auch in der Hütte am Skilift.

#5 Autofrei Winderwandern im Bluntautal

Die Bluntauseen im Schneekleid

Das Bluntautal: ein Salzburger Klassiker zu jeder Jahreszeit. Besonders wenn es frisch geschneit hat oder die Schneeflocken noch vom Himmel tanzen, ist diese Winterwanderung empfehlenswert. Es gibt mehrere Wege, die zum Teil entlang des Torrenerbaches führen. Nach rund 20 Minuten erreicht man die beiden Bluntauseen, in denen sich die umliegenden Wälder spiegeln. Am besten unter der Woche kommen, um das verschneite Tal in Ruhe genießen zu können.

Öffentliche Anreise: Mit dem Zug nach Golling. Vom Bahnhof dauert es zu Fuß eine gute halbe Stunde bis zum Taleingang.

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Göllhof am Taleingang, Bärenwirt weiter hinten im Tal (teilweise nur mit Ausschank nach draußen)

Noch mehr Wandertipps
Im Frühling, Sommer und Herbst ist Wandern ohne Auto im Salzburger Land noch einfacher. Hier geht’s zu den Wandertipps.

Der Beitrag Winterwandern ohne Auto im Salzburger Land erschien zuerst auf kofferpacken.at.

Source: http://www.kofferpacken.at/feed/

Teilt uns