USA/Kanada: 2022 könnte gut werden

9. Dezember 2021 Aus Von Gerlach

Trotz Unsicherheiten rund um Omikron und neue Einreiseregeln in den USA und Kanada: Der Nordamerika-Tourismus könnte im nächsten Jahr ein großes Comeback feiern. Denn bislang sieht die Buchungslage bei den Reiseveranstaltern gut aus, wie eine Umfrage von touristik aktuell ergeben hat. 

Demnach sind nach dem kurzfristigen Boom für vorweihnachtliche Trips vor allem nach New York nun auch klassische Winterziele wie Florida und Hawaii gefragt. Aber nicht nur: „Auch für den Sommer 2022 verzeichnen wir bereits zahlreiche Buchungen“, stellt unter anderem Florian Renner, Nordamerika-Chef bei FTI, fest. Einen ähnlichen Aufwärtstrend registriert die Branche beim nördlichen Nachbarn Kanada.

„Erste Engpässe sehen wir bereits“

Die Kehrseite der Medaille: Gerade in der Hochsaison könnte es in beliebten Urlaubsregionen der USA und Kanada Kapazitätsprobleme geben. Das betrifft neben Unterkünften etwa in Nationalparks vor allem Mietwagen und Wohnmobile, die wegen der wiedererstarkten Binnennachfrage, verkleinerter Flottengrößen sowie Lieferschwierigkeiten bei Neuwagen nicht unbegrenzt verfügbar sind.

„Die ersten Engpässe sehen wir bereits: Camper in Westkanada werden im Hochsommer schon knapper, ebenso Hotels in den Hotspots“, berichtet Produktexpertin Annica Grosche vom Spezialveranstalter America Unlimited. Und auch die anderen Veranstalter raten Kunden dringend, sich in den beliebten Sommerzielen Nordamerikas rechtzeitig Fahrzeuge und Unterkünfte für ihre Rundreise zu sichern.

Den ausführlichen Bericht sowie weitere Beiträge lesen Sie im Schwerpunkt USA/Kanada, der kommende Woche in der letzten Ausgabe von touristik aktuell in diesem Jahr (ta 49-50/2021) erscheint.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns