TUI will im Sommer 2022 zurück zur Normalität

22. November 2021 Aus Von Gerlach

TUI ist optimistisch, im kommenden Sommer wieder das Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019 erreichen zu können – oder zumindest „nahezu“ wie TUI-Chef Stefan Baumert sagt. Was man an Vorausbuchungen sehe, sei „sehr ermutigend“. „Wir werden einen Reisesommer erleben, in dem Normalität einkehrt.“

Man sehe auch im kommenden Jahr einen Nachholbedarf beim Thema Reisen. Vor allem für die Fernreisen erwartet Baumert überdurchschnittliche Zuwächse. Erste Trends zeichneten sich bereits ab. Nachgefragt würden derzeit vor allem die USA, die Malediven, Mauritius und die Dominikanische Republik.

Kunden geben mehr Geld für Urlaub aus

Insgesamt würden aber die Klassiker am Mittelmeer die „Urlaubsfavoriten“ sein: Wichtige Ziele wie die Balearen, Griechenland und die Türkei zeigten aktuell die höchsten Vorausbuchungen. Dabei greifen die Kunden oft zu höherwertigen Leistungen. „Wir sehen aktuell, dass Suiten und Pool-Zimmer zuerst gebucht werden. Die Menschen sind bereit, bis zu einem Viertel mehr für ihren Urlaub auszugeben“, berichtet Baumert.

Mehr denn je sei Frühbuchen sein Tipp für alle, die günstige Preise und eine große Auswahl suchten. Mit dem Flex-Tarif ginge das ohne Risiko, da Urlauber bis 14 Tage vor Anreise kostenlos stornieren oder umbuchen könnten. Bis zu 37 Prozent könnten Urlauber sparen. Vertriebs- und Marketing-Chef Hubert Kluske ergänzt, dass man bei den Frühbucherrabatten vor allem die Familien im Blick habe. Aktuell reisten Kinder im Sommer 2022 zu zahlreichen Stranddestinationen ab 99 Euro und in vielen Autoreisezielen sogar kostenfrei.

Jenseits der Frühbucherpreise kann es laut Baumert in den stark nachgefragten Zielen zu Preiserhöhungen kommen, etwa in Griechenland und im Autoreisebereich. „Last Minute wird man im Sommer 2022 nicht immer am günstigsten reisen“, ist sich Baumert sicher.

80.000 Unterkünfte für den Sommer

Anders als im vergangenen Sommer seien im nächsten Jahr wieder fast alle Flugziele bereisbar, berichtet Baumert, was sich auch in der Vielfalt des Angebots widerspiegele: Über 80.000 Unterkünfte stünden bei TUI zur Wahl, davon 16.000 in den Autoreiseregionen.

Neuzugänge bei den TUI-eigenen Hotels gibt es bei TUI Blue, den TUI Kids Club und Riu. So eröffnen vier neue Kids Clubs an der polnischen Ostseeküste, in Venetien, an der türkischen Riviera und auf Kos. Bei TUI Blue stehen 13 neue Unterkünfte zur Wahl: in der Türkei, auf den Balearen, in Griechenland, Ägypten, Zypern, Italien, auf den Malediven und in der Dominikanischen Republik.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns