TUI Travel Star: Online-Erfas und Restart-Pläne

16. Dezember 2020 Aus Von Gerlach

Mit Online-Erfas hat die Reisebüro-Kooperation TUI Travel Star in diesen Tagen die letzte Runde des Partneraustauschs für das Krisenjahr 2020 gestartet. Das Format habe sich bewährt, zumal die Kommunikation untereinander wichtiger sei als je zuvor, so Geschäftsführer Oliver Grimsehl.

Bei den Meetings geht es unter anderem darum, das Wir-Gefühl zur erhalten, Best-Practice-Beispiele weiterzugeben und sich über Erfahrungen zum Service-Entgelt und Quality Plus auszutauschen.

Die Online-Erfas ergänzen zahlreiche Webinare, in denen die Kooperation ihre Mitglieder zu Themen wie Steuern, Kosten, Change-Management, Mitarbeiterführung sowie Überbrückungs- und sonstige Finanzhilfen informierte. 

Darüber hinaus legte die Zentrale 2020 großen Wert auf praktische Hilfen. Dazu gehörten etwa Türschilder mit angepassten Service-Zeiten während der Pandemie sowie Social-Media-Vorlagen für die Kommunikation der Büros mit ihren Kunden. 

Wichtiges Thema: Kundenkommunikation

Für 2021 plant die Kooperation, ihre Mitgliedsbüros beim anstehenden Restart im Frühjahr vor allem beim Thema Kundenkommunikation zu unterstützen. 

Dazu werde man als Schulungsspezialist im QTA-Verbund entsprechende Fortbildungen anbieten. Parallel dazu sollen TTS-Partner „so viel Material wie möglich“ erhalten, um ihnen somit die Arbeit zu erleichtern, berichtet Grimsehl.

Technische Grundlage dafür ist das eigene Kampagnen-Tool, über das die Zentrale „zielgruppengenau Angebote“ im Namen der Reisebüros an deren Kunden versenden kann. Außerdem stehe man in stetigem Austausch mit Veranstaltern, um gemeinsame Marketing-Kampagnen zum (hoffentlich) kommenden Reisestart auszuarbeiten. 

Hoffnungen in Tec-Off-Spider-Konzept

Große Hoffnungen setzt Grimsehl auch in das Tec-Off-Spider-Konzept der Schwesterkooperation RTK: Über das Omnichannel-System können Kunden sehr spezifisch mit Angeboten und Informationen angesprochen werden. 

„Wir gehen davon aus, dass der Informationsbedarf zumindest vorübergehend sehr hoch sein wird. Reisebüros haben damit eine gute Chance, mit ihrer persönlichen Expertise ihre Vorteile ausspielen“, so Grimsehl. Genau das gelte es gut zu kommunizieren.

Sobald es planbar werde, wolle man zudem „unbedingt“ eine Jahrestagung durchführen. Denn „der persönliche Kontakt und Austausch ist durch die besten Online-Meetings nicht zu ersetzen“, zeigt sich der Geschäftsführer überzeugt.

Mehr Infos zum aktuellen Stand bei Tec-Off-Spider finden Sie hier.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns