TUI: Mordashov verschiebt Anteile

7. März 2022 Aus Von Gerlach

TUI-Großaktionär Alexey Mordashov hat seine bislang über eine Holding in Zypern gehaltenen Anteile an dem Reisekonzern auf andere Firmen außerhalb der EU übertragen. Mordashovs Firma Unifirm Limited, die zuvor einen Anteil von 34 Prozent an der TUI AG hielt, hat 4,13 Prozent an die Severgroup LLC verkauft, deren Chef der russische Oligarch ist. Dadurch hat sich der Anteil der Unifirm Limited auf 29,87 Prozent reduziert. Seine Anteile an Unifirm verkaufte Mordashov an Ondero Limited, ein Unternehmen auf den britischen Jungferninseln. 

TUI hatte am Freitagabend bekannt gegeben, dass man im Rahmen regulatorischer Pflichtmitteilungen darüber informiert worden sei, dass sich die Eigentumsverhältnisse bei ihrem Aktionär Unifirm Limited verändert hätten. Beide oben genannten Transaktionen wurden nach Angaben von TUI bereits am 28. Februar vollzogen.

Am Abend dieses Tages hatte die EU Sanktionen gegen russische Oligarchen erlassen, darunter auch Mordashov. Durch die Sanktionen wurden ihre Vermögenswerte in der EU eingefroren und ihre Reisefreiheit eingeschränkt.

Wem Ondero gehört, weiß TUI nach eigenen Angaben nicht. Ob eventuell Mordashov zu den Eignern gehört, ist nicht klar. Ondero Limited hält über Unifirm nun einen Anteil von 29,87 Prozent an TUI und ist somit größter Aktionär des Konzerns. Mit der Übertragung von weniger als 30 Prozent der TUI-Aktien hatte Mordashov es vermieden, dass Ondero eine Übernahmeofferte für den deutschen Reisekonzern abgeben muss.
 

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns