TUI-Chef Andryszak: „Dann werden wir alle kollabieren“

4. Februar 2021 Aus Von Gerlach

Ohne stärkere Digitalisierung hat die Touristik keine Zukunft, mahnt Marek Andryszak, CEO von TUI Deutschland, erneut an. Das traditionelle Reiseveranstaltergeschäft in Deutschland sei „alles andere als online-affin“, sagt der Manager in der aktuellen Folge des Reisepodcasts Hin & weg.Gegen dieses Geschäftsmodell habe er „gewisse Vorbehalte“, weil er „einfach nicht glaube, dass es zukunftsfähig ist“. Er sieht die Gefahr, zunehmend Geschäft an andere Online-Anbieter zu verlieren, was auch den Reisebüro-Vertrieb weiter schwächen würde.

„Können Sie sich vorstellen, dass in 20 Jahren ein Großteil der Kunden, der heute immer noch im Reisebüro kauft, tatsächlich die Standardpakete – zehn Tage Mallorca, acht Tage Antalya, sechs Tage Fuerteventura –, dass tatsächlich diese Standardpakete immer noch im Reisebüro verkauft werden“, fragt Andryszak. „Wenn wir uns da nicht dem Online-Kanal widmen, dem Kunden den Wunsch nicht erfüllen, werden wir alle kollabieren.“

Den vom Vertrieb kritisch beäugten Digital-Kurs von TUI Deutschland verteidigt Andryszak naturgemäß. Über die gegenwärtige Realität hinauszuschauen bedeute auch streitbar zu sein und unbequeme kostensenkende Entscheidungen zu treffen.

Die Podcast-Folge gibt es als Apple-Version oder bei Spotify.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns