Türkei: Starke Buchungszuwächse

22. Juni 2021 Aus Von Gerlach

Alle warten auf den 1. Juli. An diesem Tag fällt für viele Länder, darunter auch für die Türkei, die Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Stark gebucht wird bereits, deutsche Urlauber drängen wieder an die türkische Riviera und die Ägäis.

Deniz Ugur, CEO von Bentour, erklärte auf einem virtuellen Austausch von Türkei-Experten: „Für die Sommersaison hatten wir in den vergangenen 15 Tagen Buchungseingänge in Rekordhöhe.“ Laut Ugur liegen die schwersten Corona-Stunden somit hinter der Branche.

Sun Express stockt Kapazitäten auf
Auch bei den Airlines macht sich ein großes Türkei-Interesse bemerkbar. So legte Sun Express für den Juni 40 weitere Flüge von Deutschland in die Türkei auf. Für den Juli sind 75 weitere Flüge geplant. „Der Kapazitätsausbau wird sicherlich fortgesetzt“, meinte Airline-Chef Max Kownatzki. Er erwartet, dass Sun Express am Ende des Jahres rund 70 Prozent des Passagieraufkommens von 2019 erreichen wird.

Bilgihan Yilmaz, General Manager Fraport TAV Antalya, sieht Licht am Ende des Tunnels. Der Verantwortliche des wichtigsten Flughafens für touristischen Verkehr in der Türkei prognostiziert, dass sich die Touristik und speziell die Airline-Branche schneller erholen werden als bislang gedacht. Und das ist auch bitter nötig. Denn der Airport Antalya konnte im vergangenen Jahr gerade einmal ein Viertel des Umsatzes vom Rekordjahr 2019 erzielen.

Hoffnung macht Yilmaz neben dem deutschen Markt vor allem der russische. Seit dieser Woche dürfen russische Urlauber wieder in die Türkei reisen, die Charterflüge haben heute ihren Betrieb aufgenommen – ein extrem wichtiges Signal für die Türkei.

Volkan Simsek, CEO der Hotelkette TUI Fun & Sun Hotels, erklärte bei dem Expertenaustausch, dass der Buchungs-Boom in seinen Häusern vor rund zwei Wochen begann. Trotz der positiven Zahlen bleibt Simsek vorerst skeptisch: „Alle in der Touristik haben im vergangenen Jahr eine Menge Geld verloren. Und auch in diesem Jahr sind bereits zwei Drittel des möglichen Umsatzes weggebrochen.“ Er erwartet nicht, dass diese herben Verluste durch das Geschäft in den nächsten sechs Monaten kompensiert werden können. „Das wird noch zwei Jahre dauern.“

Saison bis Ende November
Trotzdem soll in diesem Jahr noch ordentlich Geschäft gemacht werden. Deshalb soll die Saison nicht wie gewohnt Ende Oktober enden, sondern bis Ende November verlängert werden. „Das machen wir auch aufgrund der starken Kundennachfrage“, so Volkan Simsek.

Wie sich Corona auf das zukünftige Buchungsverhalten der Türkei-Kunden auswirkt, welche Rolle der deutsche Markt im internationalen Vergleich für die Türkei spielt und wann Gäste wieder ohne Maske ihren Urlaub genießen dürfen, lesen Sie im kompletten Artikel, der in der kommenden Woche in der neuen Ausgabe von touristik aktuell erscheint.

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns