Trendtours öffnet sich Reisebüro-Vertrieb

17. November 2020 Aus Von Gerlach

Der Best-Ager-Spezialist Trendtours Touristik verkauft seine Produkte ab sofort auch über Reisebüros. Bislang hat der Veranstalter, der im Jahr 2019 mit über 400.000 Gästen einen Umsatz von 305 Millionen Euro generierte, ausschließlich direkt vertrieben.

Die Agenturen erhalten eine Grundprovision von zehn Prozent. Für alle Abreisen bis Ende 2021 ist eine „Willkommens-Provision“ von einem Prozent zusätzlich garantiert. Für Abreisen im Jahr 2022 zahlt der Veranstalter eine Superprovision von 0,5 Prozent ab zwölf Buchungen, ab 18 Buchungen erhöht sich diese auf ein Prozent.

Auf gezahlte Stornogebühren erhalten Reisebüros zehn Prozent Vergütung, ebenso viel als Bearbeitungsgebühr für kostenfreie Stornos (maximal 30 Euro). Sollte ein Neukunde eine Folgebuchung direkt bei Trendtours tätigen, zahlt der Veranstalter den Agenturen sechs Prozent Provision.

Der Gruppenreiseveranstalter bietet Busrundreisen mit deutschlandweiten Einstiegstellen, kombinierte Flug- und Busrundreisen sowie Urlaub mit Wellness- und Kuranwendungen an. Seit Herbst dieses Jahres hat Trendtours auch Kleingruppenreisen für 12 bis 20 Personen im Portfolio.

„Wir haben uns entschlossen, unsere bislang ausschließlich direkt verkauften Angebote auch für Reisebüros zu öffnen, weil wir überzeugt sind, dass dies eine Win-Win-Situation für beide Seiten ist“, so Markus Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung. Viele Menschen im „besten Alter ab 55 Jahren“ buchten ihren Urlaub gerne im Reisebüro, und für sie hätte man ein Angebot, das bei dieser Zielgruppe sehr beliebt sei.

Vertriebsexperte Daldrup, der früher bei Alltours und Müller Tours tätig war, setzt auf eine „offene und transparente Zusammenarbeit“ mit den Reisebüros. Sofern ein Kunde über ein Reisebüro bucht, wird das wöchentliche Kunden-Mailing des Veranstalters im Namen der Agentur versendet. Auch wickelt Trendtours die gesamte Kommunikation mit dem Kunden direkt ab, so dass im Falle von Flugzeitenänderungen, Absagen und Krisensituationen keine weitere Arbeit auf den Counter zukommt.

„Im Gegenzug“ wird der Best-Ager-Spezialist aber keinen Außendienst einrichten und keine fremden CRS-Systeme installieren. Reisebüros können direkt über eine Internet-Seite buchen.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns