Tobago mit Unesco-Biosphärenreservat

12. November 2020 Aus Von Gerlach

Die Unesco hat erstmals einem Gebiet auf der Karibikinsel Tobago den Titel „Unesco-Biosphärenreservat“ verliehen. Das 835 Quadratkilometer große Areal liegt im Nordosten der Insel und besteht aus 80 Prozent mariner und 20 Prozent Landfläche. Zu letzterer gehört auch das „Tobago Main Ridge Forest Reserve“. In einem der ältesten Tropenwaldschutzgebiet weltweit leben viele einzigartige und Pflanzen und Tiere. Allgemein leben in dem Biosphärenreservat etwa 10.000 Menschen in 15 Dörfern.

Ziel des Unesco-Programms ist es, die Lebensgrundlagen der lokalen Gemeinschaften zu verbessern und gleichzeitig die Ökosysteme zu schützen.

Die Tobago Tourism Agency Limited ist stolz auf die Auszeichnung. Für Louis Lewis, CEO der Tourismusagentur, „ist die Ernennung zum Biosphärenreservat ein willkommener Katalysator, um eine nachhaltige Tourismusentwicklung in Tobago voranzutreiben“. Sie sei ein gutes Omen für die internationale Attraktivität des Ziels in einer neuen Ära des Reisens und stimme mit dem Tobago-Motto „Unspoilt – Untouched – Undiscovered“ überein.

Im Oktober erhielt Tobago als bislang einzige Insel der Kleinen Antillen die Zusage für Blaue Flaggen für die King’s-Bucht, die Bloody-Bucht und die Mount-Irvine-Bucht. Darüber hinaus hat die Umweltorganisation Green Key International auf ihrer Website die Entwicklung nachhaltiger Produkte in Tobago hervorgehoben.

Für Narendra Ramgulam, Direktor Product Development, kommt die Auszeichnung für Tobago „zu einem idealen Zeitpunkt“, da sie wichtig für die wirtschaftliche Erholung in einer Nach-Covid-Zeit sei, in der sichere und saubere Reiseziele gefragt seien. Auch die World Travel and Tourism Council hat Tobago schon als „Safe Travel“ – Reiseziel anerkannt.

Weitere Infos erteilt die deutsche Tobago-Repräsentanz. Angelika Wegner ist per E-Mail an  angelika.wegner@tourimax.com und unter der Telefonnummer 01 74 / 9 38 74 33 zu erreichen. Weitere Infos zu Tobago gibt es auf der Website www.tobagobeyond.com.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns