TLT Urlaubsreisen: Omnichannel als große Chance

12. März 2021 Aus Von Gerlach

Omnichannel-Vertrieb ist auch für selbstständige Reiseverkäufer eine riesige Chance. Und das nicht nur in Bezug auf TUI, sondern grundsätzlich. Davon ist Andre Repschinski, seit vergangenem Sommer Geschäftsführer von TLT Urlaubsreisen, überzeugt.

Es gebe schon lange „nicht mehr die eine Vertriebsschiene“, so der Manager im Interview mit touristik aktuell. Und auch online werde „nie der alles beherrschende Kanal sein“. Der Grund dafür: „Kunden denken nicht in Kanälen“.

Gleichwohl weiß Repschinski „um die Sensibilität des Themas“, vor allem bei der Frage nach der Datenhoheit. Angst jedoch sei „noch nie ein guter Berater“ gewesen – und auch der mobile Vertrieb sollte für neue Wege offen sein. Am Ende komme es auch bei diesem Thema „auf konkret definierte Spielregeln“ an. Da er in seiner Zeit als Bereichsleiter Franchise bei TUI die Spielregeln selbst mitgestaltet habe, wisse er, „dass niemand Angst haben muss und eine Verzahnung ganz viel positive Kräfte auslöst“, sagt Repschinski.

Während das Thema Omnichannel bei TLT Urlaubsreisen aktuell noch Zukunftsmusik ist, sind andere Dinge bereits entschieden. So wird die TUI-Vertriebstochter für angeschlossene Berater weiterhin drei Schienen und damit auch eine neutrale Marke anbieten.

Zwar würden viele der angeschlossenen Berater große Vorteile in einem TUI-nahen Auftritt sehen, sagt Repschinski im Interview mit touristik aktuell. Es gebe aber eben auch Berater, die einen neutralen Auftritt bevorzugen würden.

Grundsätzlich sieht der TLTU-Chef in „jeder einzelnen Beraterin und jedem einzelnen Berater von TLT Urlaubsreisen eine starke Marke“. Sie seien „das Gesicht zum Kunden“. Darüber hinaus seien sowohl die Anlehnung an TUI (Marken Take Off und Feria) als auch der neutrale Auftritt unter Holiday Profis „völlig in Ordnung“. Aus diesem Grund lohne sich eine neutrale Schiene auch zukünftig.

Das gesamte Interview mit Repschinski lesen Sie in der akutellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 09-10/2021) und hier.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns