Thailand: Einreise ohne Visum

18. Dezember 2020 Aus Von Gerlach

Thailand hat die vorübergehend erlassene Visumspflicht für deutsche Urlauber wieder aufgehoben. Das Visum wird nun bei Einreise erteilt. Trotzdem ist ein Trip nach Thailand weiterhin nicht einfach: Für eine Aufenthalt von bis zu 30 Tagen benötigen Urlauber ein Certificate of Entry (COE), das von den zuständigen Konsulaten und Botschaften erteilt wird.

Bestehen bleibt auch die 15-tägige Quarantäne (14 Nächte) nach der Einreise. Zudem benötigen Gäste die Bestätigung eines Alternative State Quarantie-Hotels (ASQ), in dem die Quarantäne verbracht wird, ein gültiges Flugticket sowie eine Krankenversicherung mit einer Mindestdeckung von 100.000 US-Dollar, die Covid-19 einschließt, aber nicht darauf beschränkt ist.

Beim Check-in am Flughafen müssen Urlauber neben dem genehmigten COE ein so genanntes Fit-to-Fly-Gesundheitszeugnis vorlegen. Es muss bestätigen, dass kein Risiko für eine Ansteckung mit Covid-19 vorliegt. Zudem muss ein bestätigter negativer PRC-Test vorliegen. Das Gesundheitszeugnis und der negative Test dürfen vor Beginn der Reise nicht älter als 72 Stunden sein.

Das Visum ist 30 Tage gültig. Ein Gesamtaufenthalt von 90 Tagen innerhalb von sechs Monaten darf aber nicht überschritten werden. Wer länger in Thailand bleiben möchte, muss dies vorab beim Konsulat beantragen.

Weitere Informationen für Bürger aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Thüringen gibt es hier. Für Menschen mit Wohnsitz in Bayern oder Baden-Württemberg sind hier Informationen hinterlegt. Mehr Informationen zu Visa- und Einreisebestimmungen für Bürger in Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gibt es hier.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns