Singapur: Tourist Board startet Zukunftskampagne

26. November 2020 Aus Von Gerlach

Das Singapore Tourism Board (STB) hat mit „SingapoReimagine“ eine neue internationale Kampagne gestartet, um die Branche zu stärken und weiterzuentwickeln. Im Fokus stehen drei Faktoren: Sicherheit, Technologie und die Verbindung von Stadt und Natur. 

Beim Thema Sicherheit arbeitet das STB eng mit diversen Branchenpartnern zusammen, damit die Standards weiter optimiert werden können. Ein praktisches Beispiel ist etwa das Hygienesiegel „SG Clean“. Um dies zu erhalten, müssen Tourismusunternehmen strenge Sauberkeits- und Sicherheitsstandards einhalten. 

Im Bereich Technologie setzt die Löwenstadt vermehrt auf auf Reinigungsroboter, kontaktlose Technik, wie etwa am Changi-Airport, und virtuelle Erlebnisse. Zudem verfolgt Singapur das Ziel, in Zukunft das nachhaltigste urbane Reiseziel der Welt zu werden. Dabei soll sich die Stadt anhand diverser Projekte von einer Garden City hin zu einer „City in Nature“ wandeln. Großprojekte wie der Jurong Lake District, eine neue „Lifestyle-Destination“, und der Mandai Precint mit umweltfreundlichen Unterkünften sollen bei diesen Plänen helfen. 

Keith Tan, Chief Executive des Singapore Tourism Board, sagte bei der Vorstellung der Kampagne: „Covid-19 ist die größte Krise, mit der wir es im Tourismus jemals zu tun hatten. Aber sie bietet uns auch die Chance, unsere Branche neu zu denken und mit neuem Leben zu füllen, auf eine Art und Weise, die wir vor einem Jahr noch für undenkbar gehalten hätten.“ 

Das STB weiß, dass die Erholung des internationalen Tourismus Zeit in Anspruch nehmen wird. Doch es gibt positive Signale. Eine Marktstudie, die in 14 Märkten darunter auch in Deutschland durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Reisende, sowohl im Freizeit- als auch im Geschäftsreisesegment, Singapur weiterhin als sicheres Reiseland erachten. 

Laut der Studie steigt das Vertrauen in Fernreisen in beiden Gruppen kontinuierlich an: 76 Prozent der Freizeitreisenden und 90 Prozent der Geschäftsreisenden gaben an, dass sie wahrscheinlich innerhalb der nächsten zwölf Monate eine Reise unternehmen werden – wenn dies dann möglich ist.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns