RTK-Tagung: Startschuss für Digitaloffensive

7. November 2019 Aus Von Gerlach

Mit der Präsentation zahlreicher technischer und strategischer Neuerungen will die Reisebüro-Kooperation RTK während ihrer Jahrestagung auf der MSC Grandiosa in Hamburg die Weichen für die Zukunft stellen. Die mutige Ansage von RTK-Chef Thomas Bösl: „Es ist unser klares Ziel, das erfolgreichste stationäre Online-Reisebüro Deutschlands zu werden“.

Die Grundlage dafür ist ein umfassendes Omnichannel-System. Zu ihm gehören IT-Tools, die eine Rundumbetreuung von Kunden ermöglichen sollen. Die so genannte Tec-Off-Strategie zielt auf das Auflösen des Gegensatzes von stationärem und Online-Reisevertrieb mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Umgesetzt wird zudem eine zentrale Online-Vermarktungsplattform, die eine Buchungsmöglichkeit immer in Verbindung mit einem Reisebüro ermöglicht.

Tec-Off-Spider für mehr Service

Darüber hinaus will RTK mit einem System namens Tec-Off-Spider den angeschlossenen Mitgliedsbüros helfen, Kunden vor, während und nach der Reise besser zu betreuen. Gleichzeitig sollen sie mit Hilfe des Tools ihre Kunden auch außerhalb von Urlaubszeiten mit passenden Angeboten für Kurzreisen und Freizeitangebote kontaktieren.

Wichtiges Element der angepassten Strategie von RTK ist der Ausbau der direkten Partnerschaften mit Hotels und Urlaubsländern. „Die weiterentwickelte Technik bietet dem Counter Möglichkeiten für einen direkten Zugang zu Angeboten von Hotels, Destinationen und anderen touristischen Leistungsträgern“, verspricht Bösl.

Technische Dienstleister sind bestehende Geschäftspartner wie Bosys und Schmetterling. Gleichzeitig wurde mit dem amerikanischen Anbieter Salesforce ein CRM-Spezialist an Bord geholt, der unter Experten als „Mercedes“ im Management mit Kundendaten gilt.

DRV-Lob für den Vertrieb

An der Jahrestagung auf dem nagelneuen Kreuzfahrtschiff, das erst vor wenigen Tagen die Werft verließ und am Samstag in Hamburg getauft wird, nehmen knapp 1.000 Touristiker teil. Mit dabei ist auch DRV-Präsident Norbert Fiebig. Er lobte zur Auftaktveranstaltung der Tagung die positive Rolle des stationären Vertriebs in der Folge der Insolvenz von Thomas Cook. „Die Reisebüros haben sehr vieles gerettet“, bedankte er sich bei den Mitgliedern der RTK-Kooperation.

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns