RKI: Rückschlag für Portugal

25. Juni 2021 Aus Von Gerlach

Ab kommenden Dienstag, den 29 Juni, müssen sich Rückkehrer aus Portugal auf strenge Quarantänemaßnahmen einstellen. Das Robert-Koch-Institut hat das Land ebenso wie Russland aufgrund der rasanten Verbreitung der so genannten Delta-Variante des Coronavirus als Virusvariantengebiet eingestuft. Das bedeutet, dass sich Reisende nach der Ankunft in Deutschland direkt in 14-tägige Quarantäne begeben müssen, aus der sie sich auch nicht vorzeitig „freitesten“ können. Dies gilt auch für vollständig geimpfte und genesene Personen. Der zuletzt wieder sehr gut angelaufene Tourismus in Portugal wird somit aus dem deutschen Markt einen deutlichen Dämpfer erhalten.

Neue Hochinzidenzgebiete hat das RKI in dieser Woche nicht ausgewiesen. Von der Liste der einfachen Risikogebiete gestrichen wurden unter anderem Dänemark, Slowenien, Lettland, Luxemburg und die Niederlande (mit Ausnahme der Überseegebiete Aruba und Sint Maarten).

Das RKI veröffentlicht jeden Freitag eine Liste mit allen Veränderungen bei den Risikogebieten und den daraus resultierenden Rückreisebestimmungen.

 
 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns