RKI: Litauen und Mongolei Hochrisikogebiete

30. April 2021 Aus Von Gerlach

Wie jeden Freitag hat das Robert-Koch-Institut (RKI) einen neuen Stand hinsichtlich der Reisewarnungen und Einstufung verschiedener Destinationen bekannt gegeben. Dabei wurde das französische Departement Moselle vom Virusvarianten-Gebiet zum Hochinzidenzgebiet herabgestuft. Ebenfalls als Hochinzidenzgebiet gelten nun Litauen und die Mongolei.

Vom Hochinzidenz- zum Risikogebiet heruntergestuft wurden Bulgarien und Tschechien. Auch die Provinz Agder in Norwegen gilt nun als Risikogebiet.

Gebiete, die nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wurden, sind Großbritannien mit Nordirland und das Überseegebiet Britische Jungferninseln.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns