Reisebüros: Was die Kooperationen 2022 vorhaben

6. Januar 2022 Aus Von Gerlach

Trotz Unsicherheiten rund um die Pandemie sind die Hoffnungen groß, dass es in diesem Jahr mit der Reisebranche wieder aufwärts geht. Welche Themen für die Reisebüro-Kooperationen oben auf der Agenda stehen, haben wir in folgender Übersicht zusammengestellt.

Protours/RCE

Die zur DTPS-Allianz gehörende Kooperation will 2022 die technischen Möglichkeiten und Geschäftsmodelle für hybride Arbeitsweisen ausbauen. Parallel dazu geht es um das weitere Etablieren von Service- und Beratungsentgelten in den Reisebüros und die Unterstützung der Mitglieder bei der Suche nach Fachkräften.

RTK/Reiseland

Neben der Hilfe bei Personalthemen und dem weiteren Ausbau der Digitalisierung im Rahmen der Omnichannel-Strategie Tec-Off-Spider wollen sich die Zentralen der Schwestermarken RTK und Reiseland im nächsten Jahr noch intensiver dem Thema Nachhaltigkeit widmen. Dazu gehören bereits bestehende Kooperationen mit Futouris und Atmosfair, die stärker in den Arbeitsalltag der Reisebüros einfließen sollen. Aus den Erlösen unterstützen RTK/Reiseland Projekte wie die Gewinnung von Kerosin aus Windkraft und die Klimabildung an Schulen etwa im südlichen Afrika. Reiseland hat außerdem ein Coaching-Programm für Reisebüros zum Thema Nachhaltigkeit aufgelegt.

Darüber hinaus arbeiten RTK und Reiseland gemeinsam mit dem Centouris-Institut an der Zukunft für die Reisebüros.

Schauinsland Partner

Beim Alpha-Verbund geht es im neuen Jahr vor allem um den Abschluss des Rebrandings beim Außenauftritt der Reisebüros: Die früheren Neckermann-Partner erhalten Schritt für Schritt den neuen einheitlichen Auftritt unter der Marke Schauinsland. Er soll Verlässlichkeit, Präsenz und „nicht zuletzt auch Zuversicht“ signalisieren, heißt es in der Alpha-Zentrale.

Parallel dazu soll der digitale Auftritt der SLR-Partner weiter ausgebaut – sowohl in Social Media als auch mit digitalen Schaufenstern in den Büros. Teil dieses Projektes ist es, die Qualität der Kundendaten weiter deutlich zu verbessern. Zudem soll das Thema Newsletter vorangetrieben werden.

Schmetterling

Erweiterte Möglichkeiten für die direkte Kundenansprache sind eines der Top-Technik-Themen bei Schmetterling im nächsten Jahr. Möglich werden soll dies unter anderem durch den Ausbau der Omnichannel-Lösung Go4it.

Insgesamt soll das Endkunden-Marketing im Namen der Reisebüros noch mehr in den Fokus rücken, heißt es aus der Zentrale. Außerdem arbeitet Schmetterling daran, durch weiter verbesserte Einkaufskonditionen die Kosten in den Reisebüros zu senken. Unter anderem wurde bereits beim KFZ-Leasing nachgebessert. „Auch das Thema nachhaltiges Reisen wird uns beschäftigen“, so Geschäftsführerin Anya Müller-Eckert.

TSS

Als eine der ersten Reisebüro-Kooperationen ist die TSS dieser Tage in die Verkaufsoffensive für 2022 gegangen: In die aktuelle Frühbucher-Kampagne sind sowohl Veranstalter als auch Fluggesellschaften und Versicherer eingebunden. Die Reisebüros erhalten Angebotsvorlagen, die sie ihren Kunden per Print oder Online senden können. Weitere Kampagnen sollen im Laufe des Jahres folgen.

Weiteres Topthema ist – neben der Fortführung der Digitalisierung – die Stärkung des stationären Vertriebs – durch „Mut und Kraft“, aber auch durch das Einbinden verlässlicher Partner, betont Geschäftsführer Manuel Molina. Dazu gehöre auch, auf die veränderten Kundenwünsche reagieren zu können, verweist Molina auf Sicherheitsaspekte, wachsende Individualisierung, stärkere Flexibilitätsansprüche und Qualitätsanforderungen.

Eine der Antworten von TSS ist die Plattform My-Destination-Plus, die 2022 an den Start geht. Weiteres Schwerpunktthema ist auch beim TSS-Verbund die Nachhaltigkeit. Die Tourismusbranche müsse viel „stärker nach außen tragen, dass wir nachhaltig sein können und sind“, so Geschäftsführer Molina. Nachhaltigkeit sei „gekommen, um zu bleiben. Auch im Tourismus“.

TUI Travel Star

Die Vorbereitungen für den Restart und dabei vor allem der Bereich virtuelles Marketing stehen im Mittelpunkt der Planungen für 2022 bei TUI Travel Star. Als Ersatz für den aufgrund der Pandemie abgesagten Management-Tag sind für das erste Quartal eine virtuelle Tagung sowie eine Präsenzveranstaltung geplant. Für die Zentrale der Kooperation in Hannover sind Neueinstellungen geplant, ein neuer Mitarbeiter für den Bereich Vertriebsbetreuung ist bereits an Bord.

Ein wichtiges Thema werden auch 2022 Schulungen sein – sowohl online als auch vor Ort. Sie werden von TUI Travel Star für die gesamte QTA organisiert, aktuell finden dazu die Abstimmungen mit den Kooperationen der Allianz statt. Zu den Schwerpunkten gehören Tipps und Empfehlungen, wie Reisebüros den Problemen des Fachkräftemangels bestmöglich begegnen können. Hinzu kommen Verkaufs- und Marketing-Seminare.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns