Reisebüro Timmermann wird zur Arztpraxis

16. Dezember 2020 Aus Von Gerlach

„Was möglich ist, machen wir möglich. Auch in Corona-Zeiten. Der Kunde muss nur seinen Koffer packen und pünktlich sein. Dann kann die Reise starten.“ Das Motto von Ilona Schulz und ihren Kollegen vom Reisebüro Timmermann in Unna ist schön, doch in Zeiten einer Pandemie manchmal ziemlich schwierig umzusetzen. Da braucht man ungewöhnliche Ideen, um Kunden in den wohlverdienten Urlaub schicken zu können. In Corona-Zeiten heißt das zum Beispiel, das Reisebüro zu einer Arztpraxis umzufunktionieren. Und PCR-Tests durchzuführen. 

Seit gut 20 Jahren veranstaltet das Reisebüro-Team Gruppenreisen. Vor einer Reise nach Sardinien stellte sich auf einmal das Problem: Die Urlauber benötigten einen negativen Coronatest, um einreisen zu können. 

Man habe lange überlegt, erzählt Schulz. „Wir telefonierten, sprachen mit unseren Hausärzten, riefen Labore an und fanden schließlich eine Ärztin, die sich bereiterklärte, zu uns ins Büro zu kommen und die Kunden zu testen.“ Doch kurz bevor der Test stattfinden sollte, wurde das Vorhaben auch schon wieder abgeblasen. Denn ein Gericht auf Sardinien hatte zwischenzeitlich die vom Gouverneur verkündete Anordnung widerrufen. Nun konnte man wieder ohne Test nach Sardinien reisen. 

Doch noch eine zweite Gruppenreise stand an. 18 Kunden wollten gemeinsam im November mit Reisebüro-Mitarbeiterin Michaela Aulich nach Madeira fliegen. Da auch für diese Einreise ein negativer PCR-Test benötigt wurde, baten die Reiseexperten die Ärztin erneut um ihre Unterstützung. Und diesmal wurde das Reisebüro tatsächlich zur Arztpraxis. 

„Die Ärztin hatte mit einer Mitarbeiterin einen separaten Raum zur Verfügung. Wir hatten mit den Kunden Termine vereinbart, wann sie kommen sollten.“ Die Kunden seien sehr dankbar für diese Serviceleistung gewesen, sagt Schulz. „Zwar mussten sie den Test aus eigener Tasche bezahlen, aber sie mussten sich nicht selbst darum kümmern, wo sie rechtzeitig einen Test machen können.“ 

Aber auch das Reisebüro-Team sei froh um diese Möglichkeit gewesen. „So hatte die Kollegin, die die Gruppe nach Madeira begleitete, alle Testergebnisse in der Hand, musste nicht bangen, ob nicht doch vielleicht jemand seine Bestätigung vergessen hatte und so konnte die Reise entspannt beginnen.“ 

Auch bei Gruppenreisen im kommenden Jahr will das Reisebüro-Team diese Möglichkeit anbieten. „Wenn es im nächsten Jahr so weitergehen sollte, werden wir diese Option wieder nutzen. Denn so kann Reisen prima funktionieren“, zeigt sich Schulz überzeugt. 

Und nicht nur das: Durch die außergewöhnliche Test-Aktion haben die Reisebüro-Mitarbeiter große Aufmerksamkeit bekommen und konnten so sogar etwas Werbung in eigener Sache machen. „Nicht nur die Kunden werden sich an diesen Test im Reisebüro erinnern. Auch wir werden das sicherlich nie vergessen.“

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns