Reisebüro macht Flughafen-Shuttle zum Impftaxi

8. Februar 2021 Aus Von Gerlach

Was tun, wenn die Corona-Pandemie den Tourismus weltweit fast zum Erliegen bringt und der Flughafen-Shuttle nur noch selten losfährt, um Kunden zu den Airports zu bringen? Reisebüro-Inhaber Markus Birkenheuer aus Euskirchen hat umgeplant: Er bietet seit dieser Woche seine Flughafen-Shuttle als Impftaxen an. 

Die Idee habe eine Mitarbeiterin gehabt, die nicht wusste, wie sie ihre Eltern zum Impfzentrum bringen sollte. „Das ist vom Euskirchener Stadtkern gut 40 Kilometer entfernt, liegt mitten in der tiefsten Eifel, in Marmagen“, sagt Birkenheuer. Dieses sei mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen. Zwar fahre ein Zug bis ins Örtchen Nettersheim. Von dort müsse man jedoch in den Bus umsteigen, der nur stündlich fahre. „Gerade für ältere Menschen ist das eine kaum zu bewältigende Odyssee.“ 

Drei Stunden pro Fahrt sind eingeplant

69 Euro kostet die Fahrt von Euskirchen zum Impfzentrum. Drei Stunden hat Birkenheuer insgesamt pro Tour einkalkuliert. „Die Leute werden abgeholt, der Fahrer wartet vor Ort, bis sie geimpft wurden und fährt sie anschließend zurück.“ Ein Service, der ankommt und mit dem der Agentur-Chef hofft, einiges in dieser schwierigen Zeit hinzuverdienen zu können. 

Dass das klappen könnte, zeigen die vielen, positiven Rückmeldungen auf seine Idee: Birkenheuer und sein Team haben unter anderem Arztpraxen informiert und über die Social-Media-Kanäle auf das neue Angebot aufmerksam gemacht. „Die Resonanz war riesig, das öffentliche Interesse enorm. Zahlreiche Medien haben bereits darüber berichtet“, sagt Birkenheuer. Er sei froh, endlich wieder etwas bewegen zu können. „Das Schlimmste ist, untätig sein zu müssen.“ 

Mehr zu dieser Idee und darüber, was der Reiseexperte in diesem Jahr noch plant, lesen Sie in der neuen Ausgabe von touristik aktuell, die in dieser Woche erscheint.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns