Reisebüro-Inhaber Wengenroth: „Kein staubiges Relikt“

27. September 2021 Aus Von Gerlach

Die Mehrzahl der stationären Reisebüros in Deutschland ist technisch inzwischen gut, zumeist sogar sehr gut aufgestellt. Davon ist Helge Wengenroth, Inhaber des Reisecenter Neuenstadt und einer der IT-Köpfe der Reisebüro-Kooperation Best-Reisen, überzeugt.

Digitalisierung als Teil des Alltags

Ihn ärgert es, dass Reisebüros oft so dargestellt werden, „als wären wir staubige Relikte aus den 90er Jahren“. Er arbeitet mit seinem Team im Reisecenter Neuenstadt bereits seit 2013 papierlos. Im Laufe der Jahre habe die Digitalisierung immer mehr an Dynamik gewonnen und sich „in immer mehr Bereichen des Arbeitsalltags manifestiert“, berichtet Wengenroth.

Damit sei er keine Ausnahme. Wenn er sich unter Kollegen umhöre, stelle er immer öfter fest: „Auch in anderen Reisebüros ist die Digitalisierung längst angekommen.“

Hoher IT-Standard, dennoch aber individuell

Das Gespräch sei „immer noch persönlich und individuell“, aber es finde nicht mehr nur am Counter statt, verweist der Reisebüro-Inhaber auf Kommunikationskanäle wie Whatsapp, E-Mail, Newsletter, Facebook und Instagram. Über 60 Prozent der Buchungen schließe sein Büro nicht mehr traditionell am Counter ab, sondern über digitale Kanäle.

Wengenroths Fazit: „Der Veranstalter der Zukunft kann auf Reisebüros, die digital aufgestellt sind, nicht verzichten. Denn bei uns kommt zur digitalen Kompetenz der persönliche Kontakt zum Kunden.“

Online gehört am Counter zum Alltag

Wengenroth ist davon überzeugt, dass viele Reisebüros inzwischen ihr gesamtes Geschäft online erledigen. Beratung, Angebotserstellung, Buchung, alles gehe den Online-Weg. Hinzu komme die Präsenz in sozialen Netzwerken. „Wir verstehen unsere digitalen Kanäle als Möglichkeit, unseren Kunden besondere emotionale Urlaubserlebnisse anzubieten“, betont der Reisebüro-Inhaber.
Was Wengenroth sonst noch zum Thema Digitalisierung sagt und warum er Reisebüros auf einer Höhe mit TUI.com sieht, lesen Sie im Interview in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 37-38/2021).

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns