Quarantäne für Deutsche auf Barbados und den Seychellen

9. November 2020 Aus Von Gerlach

Die Karibikinsel Barbados und die Seychellen sind bisher mit relativ wenigen Covid-19-Erkrankungen durch die Corona-Pandemie gekommen. Daher können Deutsche auch die beiden Winterziele wieder bereisen.

Da in Deutschland aber gerade wieder die Corona-Fälle ansteigen, sind sie von beiden Destinationen als „high risk countries“ klassifiziert wurden. Das bedeutet, dass sich deutsche Urlauber bei Einreise in Quarantäne begeben müssen.

Für Barbados gilt, dass man bei Einreise einen negativen Covid-19-PCR-Test auf Englisch vorweisen muss, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, und ein Einreiseformular ausfüllen muss. Nach der Einreise müssen sich die Kunden in ihrem Hotel in Quarantäne begeben. Am ersten Tag nach der Einreise müssen sie einen weiteren Covid-19-Test machen, die Hälfte der Kosten übernimmt Barbados Tourism Marketing. Ist der Text negativ, ist die Quarantäne vorbei. Wegen der neuen Quarantäne-Regelungen hat man sich bei Eurowings entschlossen, die erst am 29. Oktober wieder aufgenommene Verbindung von Frankfurt nach Barbados auszusetzen. Der nächste Flug soll laut derzeitigem Stand am 18. Dezember 2020 sein.

Die Seychellen werden ihre Einreisebestimmungen zum 16. November verschärfen – der Dertour-Sonderflug vom 13. bis 22. November ist nicht betroffen und diese Gäste können sich noch weiter im Land bewegen.

Vom 16. November bis mindestens 15. Dezember dürfen Deutsche nur noch mit einem maximal 48 Stunden vor Abreise gemachten negativen PCR-Test einreisen. Die ersten sechs Nächte müssen die Urlauber in speziell hierfür vorgesehenen Hotels verbringen. Am fünften Tag wird hier ein kostenloser PCR-Test durchgeführt. Wenn das negative Ergebnis vorliegt, können die Gäste das Hotel wechseln, wenn sie möchten.

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns