QTA: Infokampagne zu Kollektivvertrag

2. November 2020 Aus Von Gerlach

Die Reisebüro-Allianz QTA startet Anfang November eine Informationskampagne zur Einführung von Kollektivvertrag und Omnichannel-Systemen. Ein Go-live mache derzeit zwar keinen Sinn. Aber: „Wir nutzen die Zeit für Informationen und Vorbereitungen, wie beispielsweise die Qualität der Kundendaten. Jetzt werden entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt“, sagt QTA-Sprecher Thomas Bösl.

Ihm zufolge sei derzeit kein Ende der Auswirkungen der Pandemie abzusehen. „Dennoch rufen wir unsere Reisebüro-Partner dazu auf, durchzuhalten und gerade jetzt in die Zukunft zu investieren“, sagt er. Die Kooperationen der QTA unterstützten ihre Partner dabei mit einem Bauplan für ein neues wirtschaftliches Fundament, der sowohl aus den neuartigen Kollektivverträgen als auch aus innovativen Omnichannel-Systemen bestehe.

Bei den Kollektivverträgen handele es sich um über die QTA gebündelte, „besonders faire“ Vereinbarungen mit Partnern aus allen Produktbereichen, zum Beispiel Veranstalter, Hotels, Kreuzfahrtanbieter oder Destinationen. Sie sicherten der Allianz zufolge allen Reisebüros ein umfangreiches Sortiment und exklusive Vertriebsaktionen zu. Zudem würden wichtige Reisebüro-Forderungen der vergangenen Jahre wie Provisionen im zweistelligen Bereich erfüllt, heißt es. Umsatzstarke Reisebüros profitierten darüber hinaus von On-Top-Provisionen.

Zweiter wichtiger Baustein des Zukunftsbauplans seien die innovativen Omnichannel-Systeme der einzelnen Kooperationen. Ziel sei es, mehr Neukunden stationär und online zu erreichen, aber auch Bestandskunden im Netz zu begleiten. Ein weiteres Kernelement sind automatisierte Angebotskampagnen.

Diese Innovationen sind laut Bösl immens wichtig: „Vermarktungsqualität und Geschwindigkeit werden beim Restart über den Erfolg entscheiden“.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns