Provisionen: DER Touristik senkt Mindestumsatz

22. Oktober 2020 Aus Von Gerlach

DER Touristik Deutschland hat das Vergütungsmodell der Veranstalter Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und Travelix für das Geschäftsjahr 2020/2021 an die derzeitige Marktsituation angepasst. „Eine herausfordernde Situation wie die aktuelle Pandemie meistern Veranstalter und Reisebüros nur im Schulterschluss“, erklärt Kevin Keogh, Geschäftsbereichsleiter Marketing/Vertrieb bei DER Touristik Deutschland. Deshalb sei es der Anspruch gewesen, den Reisebüro-Partnern ein faires und transparentes Vergütungsmodell für den gemeinsamen und partnerschaftlichen Weg durch diese Krise zu geben.

Konkret bedeutet dies, dass die Grundprovision im Folgemonat der Buchung ausgezahlt wird und dass es keine Abstufung der Grundprovision aufgrund geringerer Umsätze im laufenden Touristikjahr gibt. Als Einstufung wird die gültige aus dem Jahr 2019/2020 Modell zugrunde gelegt  – beziehungsweise 2018/2019 bei Neupartner Aldiana. So werde laut DER Touristik verhindert, dass Agenturen im kommenden Jahr eine reduzierte Grundprovision erhalten.

In der Spitze 14 Prozent 

Gleichzeitig gibt es die zehnprozentige Grundprovision künftig ab 110.000 Euro Umsatz und nicht wie bisher ab 150.000 Euro. Die niedrigste Umsatzstufe beginnt bei 60.000 Euro Umsatz, für die das Reisebüro sieben Prozent Provision erhält. Bisher waren 85.000 Euro für die niedrigste Umsatzstufe notwendig, für die es aber nur sechs Prozent Provision gab. In der Spitze kann 14 Prozent Provision erreicht werden, auch hier ein Prozent mehr als vorher.

Neu ist der Durchstarter-Bonus. Agenturen mit reduzierter Grundprovision, die bis zum 28. Februar 2021 mindestens 50.000 Euro Umsatz erzielen, erhalten ab 1. März 2021 bis zum 31. Oktober eine garantierte Grundprovision von zehn Prozent.

Beim DER-Touristik-Bonus fallen zukünftig die Umsatzstufen weg. Reisebüros, die mindestens 110.000 Euro Umsatz erreichen, erhalten für die Umsätze mit dem Playitas Resort auf Fuerteventura und den DER Touristik Hotels & Resorts (DTHR) – Sentido, Lti, Cooee, Calimera und Primasol – ein Prozent mehr. Beträgt der Reisebüro-Umsatz weniger 110.000 Euro, sind es 0,5 Prozent on top. Auf Aldiana-Umsätze, die in das DER-Touristik-Provisionsmodell einfließen, werden 0,5 Prozent extra gezahlt. Mehr Infos zum Aldiana eigenen Provisionsmodell sind hier zu finden. Der Bonus wird auf Umsätze in demselben Vorgang gezahlt, sprich auch auf Flüge, Mietwagen oder Rundreisen. 

Produkte, bei denen Agenturen eine zusätzliche Provision erhalten, werden zukünftig mit „Take more %“ oder „Take more +“ gekennzeichnet. Zu „Take more %“ gehören Dertour Ferienautos mit 15 Prozent, Dertour Deluxe Kreuzfahrten mit zwölf Prozent, Dertour Kreuzfahrten und Dertour Flussreisen mit zehn Prozent sowie Dertour Gruppenreisen je nach Gruppengröße mit bis zu 16 Prozent garantierter Provision. „Take more +“ sind unterjährige Provisionsaktionen. 

Verzicht auf Vorjahresvergleich 

Auch nach 2020/2021 will DER Touristik auf den Vorjahresvergleich bei der Ermittlung der Provisionen verzichten. In den Gesamtumsatz fließen die Umsätze der Marken Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und Travelix sowie mit Derhotel.com, Disneyland Paris, Clevertours, DER Touristik Hotels & Resorts und neu Aldiana ein, sofern sie über DER Touristik Deutschland oder Aldiana gebucht werden. Bei der Buchung über die DER Touristik Ticket Factory zählen auch alle Steuern und Gebühren zum Umsatz.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns