Portugal: Veranstalter zeigen sich kulant

28. Juni 2021 Aus Von Gerlach

Die Einstufung Portugals als Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut zwingt die Reiseveranstalter zu schnellem Handeln. Denn wer nicht noch im Laufe des heutigen Montags nach Deutschland zurückkehrt, muss für 14 Tage in Quarantäne.

Südeuropa-Spezialist Olimar Reisen hat am vergangenen Freitag bereits mit einer Rückholaktion begonnen, andere Veranstalter fliegen ihre Kunden ebenfalls auf Wunsch aus und bieten kulante Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten für das Zielgebiet an.

Schauinsland-Reisen hat am vergangenen Samstag alle Portugal-Kunden (Pauschal und Nur-Flug), die für den Zeitraum 26. Juni bis 13. Juli eine Reise gebucht haben, informiert und um Rückmeldung gebeten, ob sie ihren Urlaub antreten möchten oder ob eine kostenlose Umbuchung oder Stornierung gewünscht wird.

Alle Kunden, die sich derzeit vor Ort befinden, wurden Unternehmensangaben zufolge ebenfalls am Wochenende per E-Mail oder über die Reiseleitung über die geänderten Umstände informiert. Es stehe den Kunden frei, die Reise wie geplant fortzusetzen oder aber zurückzufliegen. „Es kann aufgrund der neuen Risikobewertung jedoch zu kurzfristigen Flugplanänderungen kommen“, heißt es von SLR. Der Veranstalter hat momentan „eine Gästezahl im niedrigen dreistelligen Bereich“ in Portugal.

DER Touristik gibt ebenfalls eine niedrige dreistellige Zahl von Gästen in Portugal an. Diese seien bereits am Freitag über die neue Einstufung informiert worden. „Für Gäste, die vorzeitig ihre Rückreise antreten möchten, kümmert sich DER Touristik um alternative Rückflüge. Kosten fallen für unsere Flugpauschalreisegäste nicht an“, vermeldet der Veranstalter. Etwa die Hälfte der Kunden habe sich jedoch dazu entschieden, den Urlaub wie geplant fortzusetzen.

Alle Portugal-Reisen bis 13. Juli sagt DER Touristik ab. Kunden mit Abreise bis 31. Juli können kostenlos auf ein anderes Ziel umbuchen.

TUI geht noch einen Schritt weiter und sagt alle Portugal-Touren mit Anreise bis 31. Juli ab. Die Kunden erhalten ihre Anzahlung beziehungsweise den Reisepreis zurück. Wer kurzfristig auf ein anderes Reiseziel umbuchen möchte, kann dies noch bis zum heutigen Montag um 18 Uhr tun.

Aus der Konzernzentrale heißt es weiter: „Gestern haben einzelne TUI Fly-Rückflüge von den Kanaren schon Zwischenstopps in Funchal eingelegt, bevor sie in Deutschland gelandet sind. Kunden können auf Wunsch selbstverständlich auch kostenlos auf ein anderes Reiseziel umbuchen und müssen nicht auf Urlaub verzichten.“

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns