Österreich hebt Preise für Vignetten leicht an

14. Dezember 2021 Aus Von Gerlach

Für 2022 hat Österreich die Vignettenpreise leicht angehoben. Die Jahresvignette verteuert sich um 1,30 Euro auf 93,80 Euro, die für zwei Monate um 40 Cent auf 28,20 Euro. Wer ein Pickerl für zehn Tage kauft, zahlt 9,60 Euro und damit zehn Cent mehr als noch in diesem Jahr. Motorradfahrer müssen 37,20 Euro für die Jahresvignette zahlen (plus 50 Cent). Die alte Jahresvignette ist noch bis zum 31. Januar 2022 gültig, ab dem 1. Februar muss die neue geklebt sein.

Wer ohne Vignette erwischt wird, muss mit einer Ersatzmaut in Höhe von 120 Euro oder einem Bußgeld ab 300 Euro rechnen.

Seit Dezember 2019 sind laut ADAC vier Autobahnabschnitte mautfrei, so dass man hier keine Vignette kaufen muss: Westautobahn A1 (zwischen der Staatsgrenze Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg-Nord), Inntalautobahn A12 (zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd), Rheintal/Walgau-Autobahn A14 (zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems) und Linzer Autobahn A26 (derzeit im Bau).

 
 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns