MSC: Routenänderungen und Reiseabsagen

12. März 2020 Aus Von Gerlach

Aufgrund der aktuellen weltweiten Reiseeinschränkungen muss MSC Cruises Kreuzfahrten umrouten oder absagen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten entfallen die Dubai-Abfahrten der Bellissima und der Lirica im Zeitraum 14. März bis 18. April. Ebenfalls nicht durchgeführt werden die Genua-Abfahrten der Opera im Reisezeitraum 10. März bis 21. April, der Divina vom 7. bis 25. April (auch die Grand Voyage ab 20. März von Miami) sowie der Fantasia am 28. März (die Reise am 4. April findet wie geplant statt).

Gecancelt wurde außerdem die für  den 13. März geplante Grand Voyage der Sinfonia von Santos nach Venedig. Die der Fantasia auf der Route Santos–Genua endet früher als vorgesehen am 27. März im neuen Ausschiffungshafen Marseille. Dort endet vorzeitig am 29. März auch die Grand Voyage der Splendida, die am heutigen Donnerstag in Dubai ablegt und ursprünglich bis nach Genua führen sollte. Damit beginnt die darauffolgende Reise der Splendida auch nicht dort, sondern wahlweise am 29. März in Marseille oder am 30. in Barcelona.

Für die Genua-Abfahrten der Grandiosa am 14., 21. und 28. März gibt es umfangreiche Änderungen hinsichtlich Ein- und Ausschiffung, Routen und Reisezeiten. Informationen hierzu erhalten Kunden und Vertriebspartner von der Reederei. Planmäßig stattfinden soll die Abfahrt am 5. April.

Bezüglich der Kreuzfahrten ab Miami und Tampa ist MSC nach eigenen Angaben in intensiven Gesprächen mit den amerikanischen Behörden.

Neue Umbuchungs- und Stornierungsangebote

Gäste, deren Kreuzfahrt abgesagt wird, erhalten von MSC einen Gutschein in Höhe des Kreuzfahrtpreises, der für alle Abfahrten bis Ende 2021 genutzt werden kann. Zusätzlich gibt es 100 Euro Bordguthaben pro Kabine für stornierte Kreuzfahrten mit bis zu sechs Nächten beziehungsweise 200 Euro für Kreuzfahrten ab sieben Nächten.

Für die Absage der Grand Voyage der Bellissima von Dubai nach Yokohama und der Lirica von Dubai nach Venedig werden 400 Euro Bordguthaben pro Kabine gutgeschrieben.

Wenn Kunden umbuchen möchten, reagiere man „pragmatisch und kulant“, teilt MSC mit: Gäste, die eine Kreuzfahrt mit Abfahrt von März bis 30. Juni gebucht haben oder neu buchen, können bis 48 Stunden, beziehungsweise bei Cruise & Fly Angeboten bis 96 Stunden vor Abfahrt auf einen anderen Zeitpunkt bis 30. Juni 2021 im selben Zielgebiet umbuchen. Hierfür fallen keine Umbuchungsgebühren an, lediglich etwaige Stornogebühren für Flüge werden in Rechnung gestellt.

Für Kreuzfahrt-Neubuchungen bis zum 31. Mai mit Abfahrt bis zum 30. November gilt bis auf weiteres eine reduzierte Anzahlung von 50 Euro pro Person. Im Falle einer Stornierung bis 21 Tage vor Abfahrt fällt auch nur diese Anzahlung von 50 Euro an.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns