MSC plant Durchführung fast aller Routen

23. Juni 2020 Aus Von Gerlach

Die Reederei MSC Cruises startet ab dem 1. August wieder mit Kreuzfahrten. Karibik-Reisen mit Ausgangspunkt USA sollen ab dem 16. September möglich sein. Damit Gäste und Crew sicher unterwegs sein können, arbeitet das Unternehmen aktuell an einem Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll, das gemeinsam mit verschiedenen Gesundheitsbehörden und medizinischen Experten entwickelt wird.

Weiterhin hat MSC nun das Winterprogramm für die kommende Saison (Oktober 2020 bis März 2021) bekanntgegeben. Im Großen und Ganzen werden alle üblichen Regionen befahren, bei einzelnen Fahrtgebieten kommt es jedoch zu Anpassungen, was den Streckenverlauf oder die eingesetzten Schiffe betrifft.

Insgesamt bietet MSC mehr als 90 Routen beispielsweise in der Karibik, im Mittelmeer, in den Emiraten, in Südafrika und Südamerika an. Die Auslieferung der Virtuosa wird sich aufgrund der Corona-Pandemie verzögern, stattdessen werden die Grandiosa und die Magnifica im Mittelmeer unterwegs sein.

Die dritte MSC World Cruise wird wie geplant ab dem 5. Januar 2021 stattfinden, allerdings mit der Magnifica anstelle der eigentlich vorgesehenen Poesia. Die Reederei begründet den Schiffswechsel mit dem größeren Anteil an Balkonkabinen bei der Magnifica. Angesteuert werden 53 Ziele in 33 Ländern.

In der Karibik kommen die Meraviglia, die Armonia, die Poesia und die Seaside zum Einsatz. Letztere startet vom neuen Hafen Port Canaveral in Florida aus. Am Arabischen Golf ersetzt die Fantasia die Seaview und die Lirica. Auf jeweils achttägigen Reisen werden Dubai, Abu Dhabi, Bahrain und Katar angelaufen. Weitere Touren führen nach Südamerika und Südafrika. Auch die 14-tägige Silvesterkreuzfahrt mit Halt auf Mauritius soll wie geplant stattfinden.

Von den ursprünglich geplanten Grand Voyages werden nur die der Fantasia (anstelle der Seaview) Mitte November in Richtung Golf und die der Opera nach Südafrika stattfinden. Alle anderen Grand Voyages, die von Europa aus in Richtung Karibik, Südamerika oder Südafrika starten sollten, werden hingegen gestrichen.

Alle Gäste, deren Kreuzfahrt nicht oder nicht wie geplant stattfinden kann, werden von der Reederei informiert und gegebenenfalls auf eine vergleichbare Kreuzfahrt umgebucht. Kunden, deren geplante Karibik-Kreuzfahrt mit Start in den USA ausfällt, erhalten ein Kreuzfahrt-Guthaben, das bis Ende des kommenden Jahres eingelöst werden kann.

Alle Infos zum Winterprogramm und zu den Modalitäten beim Ausfall einer Reise gibt es hier.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns