Mobiler Vertrieb: So schulen die Top-Anbieter

16. März 2022 Aus Von Gerlach

Die Anbieter im mobilen Vertrieb wittern ihre Chance: Da aufgrund der Corona-Pandemie etliche stationäre Reisebüros die Segel streichen, erwarten sie einen starken Zulauf an selbstständigen Beratern. Ihr Vorteil: Die laufenden Kosten sind für Reiseverkäufer gering – und die Unterstützung durch die Anbieter ist zumeist sehr gut.

Der Service reicht vom Mid- und Backoffice bis hin zu umfangreichen Marketing-Pakete und  Schulungsangeboten. Letztere haben wir für Sie zusammengestellt.

AER Mobile

Marktpositionierung und Marketing sowie Technikthemen und Nachhaltigkeit stehen im Fokus des Schulungsprogamms von AER Mobile. Viele Themen werden dabei gemeinsam mit der AER-Zentrale angeboten, darunter etwa das Nachhaltigkeits-Thema unter dem Label „Travel Impact“. Ziel ist eine „individuelle und unabhängige Reiseberatung mit dem Augenmerk auf nachhaltige und verantwortungsvolle Reisen“, heißt es.

AER Mobile bietet das eigene Schulungsangebot grundsätzlich kostenfrei an. Auch Schulungsangebote, die innerhalb des AER abgedeckt werden, werden zum Teil kostenfrei angeboten.

Amondo

„Wir machen Fachkräfte“ ist der Slogan der Amondo Akademie. Sie richtet sich sowohl an Reiseprofis als auch an Quereinsteiger. Angeboten werden sechs Module, alle von ihnen sind kostenfrei: rund ums Amondo-Intranet, Preisvergleichs- und Buchungssoftware, das Midoffice Midoco, Kundenverwaltung und Reiserecht, Inhalte und Funktionen der eigenen Website, Veranstalterüberblick.

Davon abgesehen bietet Amondo „jederzeit“ 1:1-Schulungen auf touristischen Systemen sowie Webinare und Produktvorstellungen mit Leistungsträgern an. Vor allem bei langjährigen Counter-Kräften sehe man viel Nachholbedarf im Umgang mit moderner Buchungstechnik, Website-Management und Social Media.

Für die Schulungen nutzt Amondo weitestgehend das Fachwissen der eigenen Mitarbeiter. Diese seien mehrheitlich ausgebildete Tourismuskaufleute „mit langjähriger Berufserfahrung, die durch die tägliche Arbeit und den Kontakt mit unseren Beratern und Veranstaltern genau wissen, was vermittelt werden muss“, so Geschäftsführer Achim Steinebach. Für Produkt-Webinaren nutze man die Expertise der jeweiligen Leistungsträger.

Eine Ausnahme zu den kostenlosen Fortbildungsangeboten sind die 1:1-Schulungen im Bereich Social Media. Sie werden von einem externen Trainer zum Sonderpreis durchgeführt.

Mein Urlaubsglück

Die neue Marke im mobilen Reisevertrieb hat für ihre Berater weitere Instagram-Coachings zur Kundengewinnung aufgelegt. Dadurch sollen die Berater ihre Reichweite auf dem Social-Media-Kanal vergrößern können.

Im Vorfeld wurden bereits die Team-Leiter der Kooperation mit Best-Practice-Wissen geschult. Die Coachings richten sich dabei nach dem Kenntnisstand und den Schwerpunkten des jeweiligen Beraters.

Mein Urlaubsglück erweitert mit den neuen Coachings das eigene Socia-Media-Angebot um eine zweite Stufe. Seit Januar 2021 wird die erste Stufe angeboten: Sie umfasst wöchentlich vier professionelle Vorlagen mit dem Ziel, vorhandene Kunden zu inspirieren. Dieses Angebot wird weitergeführt. Auch stationäre Reisebüros können die Vorlage gegen ein kleines Entgelt nutzen.

Solamento

Der Essener Spezialist für mobilen Reisevertrieb hat Anfang Februar die „Sola-Academy“ gestartet. Über das neue Digitalformat findet nicht nur die Aus- und Weiterbildung der Reiseberater statt, sondern auch das Onboarding.

Den Teilnehmern stehen neben Tutorials mit Einzelkursen auch komplexe mehrstufige CRS-Module zur Verfügung, die selbstständig gestartet sowie unterbrochen und wieder aufgenommen werden können.

Für die Sortimentspartner, darunter Veranstalter, Hotels und Airlines, soll die Sola-Academy zu einem wichtigen Tool für die Schulung der rund 350 angeschlossenen Reiseprofis werden, erläutert Solamento-Manager Thomas Kloss: „Jegliche Webinare, Informationen und Tutorials werden zukünftig ausschließlich über die Academy eingespielt.“

Im Zuge dessen seien verschiedene Leistungspakete aufgelegt worden. Je nach Paket seien individualisierte Zertifikate, Brandings und Benefits für die Reiseberater möglich.

TLT Urlaubsreisen (TLTU)

Der langjährige Marktführer im mobilen Vertrieb setzt laut Geschäfsführer Andre Repschinski auch 2022 die umfangreichen Schulungsmaßnahmen der vergangenen Jahre fort. Das Konzept werde in ein „Regelprogramm“ überführt, das pro Quartal freigeschaltet wird.

Geplant sind Schulungen zu unterschiedlichen Themen, darunter Social-Media- und Verkaufsseminare sowie Produkt-Webinare. Den „krönenden Abschluss“ bilden Repschinski zufolge Seminarreisen und Famtrips sowohl auf der Mittel- als auch auf der Fernstrecke.

Fortgesetzt wird das 2021 erfolgreich gestartete Konzept „Berater schulen Berater“. Den Anfang machten zehn Reiseverkäufer mit besonderen Expertisen zu Destinationen, Reisearten und Produkten.

Das Konzept wird Teil des neuen TLTU Wissenscampus, der im Frühjahr an den Start gehen soll. Die Berater und Beraterinnen können dort über diverse Schulungsreihen Zertifikate erlangen. Der Campus habe „das Ziel, die Partnerinnen und Partner bestmöglich in die Lage zu versetzen, den vielen neuen Facetten der Reiseberatung professionell zu begegnen“, kündigte Repschinski während der jüngsten Jahrestagung auf Zypern an. Die Berater von TLTU erhielten damit die Mittel, für die Kunden „weiterhin der Qualitäts-Leuchtturm im Angebots- und Informationsdschungel zu sein“.

Travelista

Der 2021 gestartete Spezialist im mobilen Vertrieb, Travelista powered by Lufthansa City Center, baut sein Schulungsangebot für 2022 „extrem“ aus. Dies kündigen die Geschäftsführer Giuseppina Panunzio und Steffen Buder an.

Das Highlight ist neben zahlreichen Webinaren und Produktschulungen eine eigene Luxury-Schulungsreihe. Sie soll im zweiten Halbjahr starten und angeschlossene Berater fit für den Verkauf im Luxussegment machen.

Auch die Weiterbildung in Social Media bleibt weiterhin Schwerpunkt im Schulungsprogramm. Travelistas sollen dabei mit individuellem Coaching die Möglichkeit erhalten, sich in diesem Bereich weiterzuentwickeln.

Darüber hinaus sind Webinare, Schulungen und exklusive Famtrips geplant. In diesem Monat geht es zum Beispiel mit Eurowings Discover nach Barbados.

Sowohl für Schulungen als auch für den Verkauf hat Travelista jüngst ein „Preferred Partner Programm“ aufgelegt, das gezielte Verkaufsaktionen bietet. Wichtige Partner im Luxussegment sind zudem Dia Monde und Lobster Experience.

Alle Schulungen, Webinare und Fortbildungsreihen sind für angeschlossene Partner kostenfrei. Berater, die regelmäßig und intensiv teilnehmen, erhalten bevorzugten Zugang zu Famtrips und Verkaufsaktionen.

Koop-Überblick und kostenloses E-Paper

Was die Ketten und Kooperationen im stationären Reisebüro-Vertrieb an Schulungsmaßnahmen planen, lesen Sie in dieser Zusammenfassung.

Mehr zum Thema Aus- und Weiterbildung lesen Sie in unserem Special „Job & Karriere“ in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 9-10/2022). Sie ist anlässlich der digitalen ITB wiederum als kostenloses E-Paper erhältlich.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns