Mallorca: Die Familien fehlen noch

30. Juni 2021 Aus Von Gerlach

Die langsame Öffnung hat sich als richtig erwiesen: Mallorca empfängt schon seit vielen Wochen wieder Gäste, ohne dass die Covid-Zahlen daraufhin nennenswert gestiegen sind. Mittlerweile dürfen Hotels unter Einhaltung der Corona-Regeln ihre Zimmer sogar wieder zu 100 Prozent belegen. Einige Ketten setzen sich jedoch eine eigene Auslastungsgrenze. So belegt Iberostar derzeit nur 70 Prozent der Zimmer. 

Laut Maria Frontera, Vorsitzende des Hotelverbands Fehm, zu deren Verband 840 Hotels zählen, waren Mitte Juni etwa 50 Prozent der Häuser geöffnet. „Wir hatten viele Hotels, die die komplette Saison 2020 nicht einen Urlauber begrüßt haben“, sagt Frontera. Allein aus Deutschland gab es Besucherrückgänge von über 80 Prozent im Vergleich zu 2019.

Nicht alle Hotels werden öffnen
Auch in diesem Jahr wird nicht jede Kette alle Häuser öffnen, vor allem wenn sich mehrere an einem Ort befinden wie etwa bei Pabisa an der Playa de Palma oder bei Hipotels an der Cala Millor. Die Exklusivverträge der Veranstalter sind zum Teil außer Kraft gesetzt, um Gäste eines geschlossenen Resorts woanders unterzubringen.

Das aktuelle Problem: Es fehlen die Familien. Momentan kämen vor allem Paare und Singles. „Wir hoffen, dass das Ende der teuren PCR-Testpflicht bei Einreise in Spanien viele deutsche Familien zum Buchen animiert“, so Inselratspräsidentin Catalina Cladera. Darüber hinaus werde die Saison ausgedehnt.

Lesen Sie mehr über das „Safety Pack“ der Balearen-Regierung, die Sicherheits-App für die Strände und alternative Urlaubsmöglichkeiten in der aktuellen Ausgabe ta 25-26/2021.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns