Mallorca: Calvia als Standort für Rad-Tourismus

22. Dezember 2021 Aus Von Gerlach

Der Norden Mallorcas hat sich schon lange als Eldorado für Radfahrer positioniert. Jetzt möchte sich auch die Region Calvia im Südwesten der Insel bei diesem Thema in Stellung bringen.

„Wir sind ein Paradies für Radfahrer und bieten alles, was man braucht, um diesen Sport in vollen Zügen zu genießen”, sagt  Maria del Camí Vic Coll vom Ajuntament de Calvia. Dabei verweist sie auf eine Vielzahl von Routen, die sowohl Freizeitradler als auch ambitionierte Sportler ansprechen.

Von Vorteil ist dabei die Nähe Calvias sowohl zum Flughafen in Palma als zu den Bergen der Sierra de Tramuntana. So sei die Route „Willkommen in Calvia” wie geschaffen für Urlauber, die die Stadt zum ersten Mal besuchen, sich die Beine vertreten und die Schönheiten der Umgebung kennenlernen möchten. Auf 35 Kilometern führt die Tour unter anderem nach Santa Ponca, Palmanova, Calvia, Es Capdella und Peguera.

Routen in allen Varianten

Eine weitere Option ist die Ruta Al lado del Galatzo. Diese 44 Kilometer lange Mittelgebirgsetappe mit mittlerem Schwierigkeitsgrad ist ideal für eine erste Erkundung der Sierra de Tramuntana und zur Akklimatisierung für die Anstiege.

Die Route Rodea Na Burguesa zeigt nach Aussage von Maria del Camí Vic Coll  die Vielfalt der Landschaften und Geländeformen von Calvia durch diese natürliche Barriere, die der Route ihren Namen gibt und die Küste von Calvia von den Dörfern im Landesinneren trennt. Auf den 53 Kilometern dieser Route durchquert man die Küstenlandschaft, die städtischen Zentren mit ihren Gewerbegebieten und die typisch mediterranen Landschaften.

Highlight: Ruta de cap a cap

Ambitionierte Radler können aus Touren zwischen 100 und 230 Kilometern wählen, etwa auf der Route durch das Vall d’Orient, auf der Ruta „Hacia poniente, disfruta Peguera” und der Ruta Mar y Vinedos. Absolutes Highlight ist mit 230 Kilometern die „Ruta de cap a cap”. Sie führt von einem Ende der Insel zum anderen, wobei Calvia der vorletzte Ort im Westen und Cap de Fomentor der östlichste ist. Besonders reizvoll ist bei allen Routen der März mit der Mandelblüte.

Die Fundacion Calvia 2004 ist eine gemeinnützige Organisation, die sich aus öffentlichen und privaten Organisationen zusammensetzt. Ziel ist es, vor allem sportliche, kulturelle und soziale Angebote in der Region zu fördern.

Allgemeine Infos gibt es unter www.visitcalvia.com.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns