Lufthansa: Kulanz bei Umbuchungen noch bis Ende Mai

25. April 2022 Aus Von Gerlach

Weil in immer mehr Reiseländern die Corona-Einschränkungen abgebaut werden, lässt die Lufthansa-Gruppe am 31. Mai 2022 ihre Kulanzregelungen für Bestandsbuchungen auslaufen. Somit gelten ab 1. Juni für Umbuchungen und Erstattungen wieder ausschließlich die Tarifbedingungen – und damit automatisierte Standardprozesse, die viel manuellen Arbeitsaufwand ersparen, heißt es in einer Vertriebsmitteilung des Kranich-Konzerns.

Neue Guthaben-Option „Travel Credit EMD”

Für Reisebüros könnte allerdings zunächst einmal mehr Arbeit anfallen. Zusätzlich zur aktuellen Kulanzregel, die eine Umbuchung/Umschreibung bis Ende Mai erlaubt, bietet Lufthansa nämlich Kunden mit älteren Buchungen an, den Wert ihres Tickets vom 27. April bis zum 31. Mai 2022 in ein „Travel Credit EMD“ umzuwandeln. Dieses Guthaben muss innerhalb eines Jahres in ein neues Ticket umgeschrieben werden.

Aus technischen Gründen kann das Travel Credit EMD aber nur von Reisebüros im GDS Amadeus ausgestellt werden. Dies gilt auch für Tickets, die ursprünglich über dieselbe Iata-Nummer, aber in einem anderen Reservierungssystem (inklusive NDC) ausgestellt wurden.

Noch komplizierter wird es, wenn Agenturen ausschließlich andere CRS nutzen. In diesem Fall kann die Umwandlung des Tickets in ein Guthaben über das Sales- und Serviceteam der Lufthansa Group beantragt werden. Das Travel Credit EMD muss dann telefonisch über die Lufthansa-Servicecenter bei einer Neubuchung eingelöst werden.

Zugriff auf alte Buchungen läuft aus

Die Umwandlung des Ticketwertes in ein Travel Credit ist unter folgenden Voraussetzungen möglich: Fluggäste müssen einen ungenutzten internationalen Flugschein der Airlines Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines oder Air Dolomiti vorweisen mit einem Ausstellungsdatum bis einschließlich 31. Juli 2021 und einem gebuchten Reisedatum zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 31. August 2021.

Hintergrund für die neue Guthaben-Option ist, dass Tickets der Lufthansa Group Airlines systemseitig nur bis zu 720 Tage nach dem letzten im Flugschein eingetragenen Reisedatum abrufbar sind. Danach ist kein Zugriff und somit auch keine Umschreibung mehr möglich.

Weitere Informationen finden Ticketverkäufer in einem Factsheet.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns