Kreuzfahrten: Weitere Einstellungen des Schiffsbetriebs

14. März 2020 Aus Von Gerlach

Der weltweite Kreuzfahrtbetrieb kommt durch die Coronavirus-Pandemie immer weiter zum Erliegen. Nach Reedereien wie Aida Cruises, Princess Cruises und Costa Crociere setzen nun auch MSC, Norwegian Cruise Line und Transocean Kreuzfahrten den Schiffsbetrieb komplett aus.

Norwegian Cruise Line Holdings mit den Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises führt vom 13. März bis zum 11. April keine Kreuzfahrten mehr durch. Gäste, die sich auf laufenden Reisen befinden, werden so schnell wie möglich ausgeschifft und erhalten Unterstützung bei der Organisation ihrer Heimreise.
Gäste der abgesagten Reisen erhalten eine 125-prozentige Rückerstattung des bezahlten Fahrpreises in Form einer bis Ende 2020 gültigen Gutschrift für eine spätere Kreuzfahrt. Gäste, die díes nicht in Anspruch nehmen möchten, erhalten eine 100-prozentige Rückerstattung des Fahrpreises. Diese erfolgt innerhalb von 90 Tagen. Die Reisebüro-Provisionen für stornierte Kreuzfahrten werden laut Reederei „gemäß den normalen Richtlinien geschützt“.

Transocean Kreuzfahrten und der Mutterkonzern Cruise & Maritime Voyages (CMV) hat alle Reisen bis zum 26. April 2020 abgesagt. Betroffen sind insgesamt drei Abfahrten der Astor (15. April) und Vasco da Gama (23. und 26. April). Gebuchte Passagiere erhalten den Reisepreis erstattet, oder eine 125-prozentige Gutschrift für eine andere Transocean-Reise. Kunden, die sich für eine Umbuchung entscheiden, erhalten außerdem einen Sonderrabatt von 20 Prozent auf die Getränkepakete an Bord sowie 15 Prozent Rabatt auf Landausflüge und ein Kabinen-Upgrade (bei Verfügbarkeit). Das Guthaben kann für alle angebotenen Kreuzfahrten eingelöst werden, die in den Programmen 2020 und 2021 enthalten sind. Der Katalog mit den Routen für die Sommersaison 2021 erscheint Ende April. Die neue Reise muss bis zum 31. Juli 2020 gebucht werden. 

MSC Cruises hat sämtliche Kreuzfahrten der Schiffe, die in den USA stationiert sind, für 45 Tage, also bis zum 30. April, abgesagt. Auch der Schiffsbetrieb im Mittelmeer, in den Emiraten und in Asien wurde eingestellt. Schiffe, die aktuell noch in Südamerika und Südafrika auf See sind, werden ihren Betrieb nach dem Ende der laufenden Reisen ebenfalls einstellen. 

Gäste, die von den Reiseabsagen betroffen sind, erhalten eine 100-prozentige Gutschrift über den Reisepreis der Kreuzfahrt für eine zukünftige MSC-Reise bis Ende 2021 sowie ein Bordguthaben. Sofern dieses Angebot bis dahin nicht in Anspruch genommen wurde, erhalten die Gäste die volle Kostenerstattung des ursprünglichen Kreuzfahrtpreises.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns