Kreuzfahrten: Auswärtiges Amt warnt vor Quarantäne

12. November 2021 Aus Von Gerlach

Das Auswärtige Amt hat seine Reise- und Sicherheitshinweise für Kreuzfahrten aktualisiert. Diese dürften in der Kreuzfahrtindustrie für Unmut und bei Endkunden für Verunsicherung sorgen.

Zwar rät die Behörde nun nicht mehr „dringend“, sondern nur noch grundsätzlich von Schiffsreisen ab. Allerdings warnt sie in einem neuen Passus vor der Gefahr einer Quarantäne im Ausland. Konkret heißt es: „Es besteht das Risiko, dass im Falle eines Covid-19-Ausbruchs an Bord – auch unter geimpften Reisenden – von den zuständigen Behörden im Ausland eine mehrtägige Schiffsquarantäne verhängt wird. Ein zeitnaher Rücktransport nach Deutschland wäre ausgeschlossen.“ 

Ausgenommen seien Flusskreuzfahrten innerhalb der EU beziehungsweise des Schengen-Raums mit besonderen Hygienekonzepten, heißt es auf der Internet-Seite des Auswärtigen Amts. Ebenso Kreuzfahrten auf Schiffen mit spezifischen Hygienekonzepten, deren Reise in einem deutschen Hafen beginnt und endet und bei der kein ausländischer Hafen angelaufen wird.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns