ITB: Krisenstab der Regierung tagt

28. Februar 2020 Aus Von Gerlach

Der Druck auf die Messe Berlin, die ITB abzusagen, steigt. Nachdem sich das Coronavirus weltweit rasant ausbreitet, soll sich am heutigen Freitag ein bundesweiter Krisenstab zum Coronavirus mit der Messe beschäftigen. Abgewogen werden müssten Gesundheitsschutz und wirtschaftliche Interessen, sagte Innenminister Horst Seehofer am Donnerstag in Berlin. Die Situation habe sich ihm zufolge „deutlich verschärft“.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten immer mehr Veranstalter ihre Teilnahme abgesagt und Bedenken geäußert. Zum Beispiel Mietwagen-Broker Sunny-Cars. „Nach dem Motto: ,Any doubt – let it out‘ haben wir uns gegen eine Teilnahme an der ITB 2020 in Berlin entschieden. Mitarbeiter von Sunny Cars werden nicht vor Ort sein. Es gilt das Vorsichtsprinzip und die Verantwortung gegenüber unseren geschätzten Kolleginnen und Kollegen. Gleichzeitig hoffe ich, dass die ITB abgesagt wird. Es ist die einzig richtige Entscheidung. Auch wenn es wirtschaftlich sehr sehr sehr weh tut. Uns auch“, schreibt Geschäftsführer Thorsten Lehmann auf seiner Facebook-Seite.

Auch der Spezialist für Aktivreisen Wikinger Reisen sagt die Teilnahme an der ITB wegen des Coronavirus ab. „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Partner hat Priorität“, erklärt Geschäftsführer Janek Kraus.

Auch bei etlichen Terminen, die sonst zum Standardprogramm der Messe gehören, gibt es erste prominente Ausfälle: So wird die traditionelle Alltours-Pressekonferenz zur Eröffnung der Messe nicht stattfinden, ebenso gestrichen sind die Abendveranstaltungen von DER Touristik und Schauinsland-Reisen sowie die Giata-Party. Zudem scheint bei den genannten Anbietern nicht klar zu sein, ob – und falls ja – in welcher Besetzung sie Termine auf der Messe wahrnehmen.

Nicht erscheinen wird außerdem die offizielle Delegation aus Südkorea. Dass zahlreiche Aussteller aus China nicht teilnehmen werden, steht schon länger fest. Es ist davon auszugehen, dass es noch weitaus mehr Aussteller gibt, die ihren Vertrag mit der Messe aufgehoben haben. Und dass sich die Besucher der ITB ganz genau überlegen werden, ob sie sich einem gesundheitlichen Risiko aussetzen möchten, ist ohnehin kein Geheimnis mehr.

Man darf also gespannt sein, ob die ITB tatsächlich abgesagt wird. Oder – falls sie stattfindet – wie der Krisenstab seine Entscheidung dann begründet.

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns