Insolvenzabsicherung: Wo Bausteine sicher sind

27. Februar 2020 Aus Von Gerlach

Die Zahl der Veranstalter, die Einzelleistungen mit einer Insolvenzversicherung versehen, hat sich innerhalb eines Jahres mehr als halbiert. Dies hat eine Analyse von touristik aktuell ergeben. 

Boten Anfang 2019 noch zehn Veranstalter diesen Service an, sind es aktuell nur noch vier: TUI, DER Touristik, Schauinsland-Reisen und Bentour.

Als erstes hatte sich Thomas Cook von dem Service verabschiedet, später folgten FTI, Vtours, Ferien Touristik, Olimar und LMX Touristik. In diesem Jahr trennte sich auch Ameropa von dem Angebot, Alltours hatte Einzelleistungen nie als Pauschalreise betrachtet.

Nur vier Anbieter übrig geblieben
Die verbleibenden vier Anbieter gehen indes unterschiedliche Wege. Während TUI und DER Touristik über ihren Versicherer DRS Einzelleistungen durch ein Mehrwertpaket zur Pauschalreise machen, haben Schauinsland über die Zurich Versicherung und Bentour über die Swiss Re spezielle Verträge für Einzelleistungen abgeschlossen.

Wichtig: Bei ihnen bleiben Einzelleistungen auch Einzelleistungen. Ein Formblatt wird deshalb nicht ausgegeben. Größter Unterschied: Während Bentour alle Einzelleistungen inklusive Nur-Flug gegen Insolvenz absichert, bietet Schauinsland diesen Service nur für Hotel-only. Beide Anbieter weisen jedoch daraufhin, dass ihre Bausteinkunden vor Ort den klassischen Pauschalreiseservice wie etwa eine örtliche Reiseleitung genießen.

Das ist auch bei TUI und DER Touristik so: Beide Konzerne peppen ihre Einzelleistungen – außer Flug-only – mit einem so genannten Mehrwertpaket grundsätzlich zu einer Pauschalreise auf.

Bei TUI und Airtours ist dies auch für Flugbuchungen möglich, wenn sie über Fly & Mix gebucht werden. Auf diesem Weg werden Flüge zur Bausteinreise und erhalten den Schutz der Pauschalreise. Möglich ist dies etwa in Kombi mit einem Hotel, einer Rundreise oder den Produkten von TUI Cars sowie TUI Camper. Die Kombi ergibt dann juristisch eine Pauschalreise.

Formblätter bei TUI und DER Touristik
Das passende Formblatt wird dann automatisch aus Iris plus dazu gesteuert. „So können Reiseverkäufer sicher sein, im Rahmen ihrer Informationspflicht keine Fehler zu begehen“, heißt es aus Hannover. Auch bei DER Touristik wird bei Einzelleistungen, die durch das Mehrwertpaket zu Pauschalreise werden, das Formblatt „Pauschalreise“ ausgegeben.

Ob sich an den Lösungen von TUI und DER Touristik künftig etwas ändert, hat vor allem mit der Zukunft des Absicherers DRS zu tun. Und die hängt wiederum von der Neugestaltung des Gesetzes zur Absicherung der Kundengelder ab.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns