FTI startet den Sommerfahrplan

28. April 2021 Aus Von Gerlach

Auch wenn es noch keine konkreten Beschlüsse gibt, die in Aussicht gestellten Erleichterungen für geimpfte Urlauber lassen Veranstalter FTI optimistisch auf die kommenden Wochen und Monate blicken. „Das ist ein gutes Zeichen und wird dem Re-Start des Tourismus Aufwind geben“, erläutert FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller. Auch die Debatte über den Grünen Pass im EU-Parlament mache Hoffnung, „dass eine Rückkehr zum freien Reisen“ bald wieder möglich sein werde. 

Im Zuge dessen präsentieren die Münchner ihren Sommerfahrplan, der ab Mai vor allem Schwerpunkte für Urlaub auf Inseln setzt – sowohl im Mittelmeer, im Indischen Ozean als auch in der Karibik. Dort sehe man großes Potenzial, weil natürliches Social Distancing gegeben und die Inzidenzwerte meist sehr niedrig seien, so Schiller. 

Exklusive Verbindungen zu den Ferien auf die griechischen Inseln

Der Auftakt sei auf den Balearen bereits gemacht, erläutert der FTI-Geschäftsführer. In den kommenden Wochen werden ihm zufolge sukzessive weitere Hotels auf Mallorca öffnen, sodass FTI Gästen Ende Mai zwischen rund 400 Häusern wählen können. Insgesamt habe FTI im Sommer 2021 knapp 500 Unterkünfte im Programm, 35 der Hotels seien neu ins Portfolio aufgenommen werden. Auch auf Malta legt der Veranstalter aus München seinen Fokus. 

Große Hoffnungen hegt der Veranstalter zudem für Griechenland. Am 14. Mai soll die Saison auf den griechischen Inseln beginnen. Im Vergleich zum Vor-Coronajahr 2018/2019 habe man das Hotelportfolio um 20 Prozent erweitert, teilt FTI mit. Auf Kreta, Kos, Korfu und Rhodos seien derzeit etwa 80 Häuser geöffnet, die Labranda Hotels & Resorts ebenso wie die Kairaba Hotels & Resorts. Im Hinblick auf die Ferien in den einzelnen Bundesländern werde man voraussichtlich ab 25. Juni zusätzliche exklusive Verbindungen nach Rhodos, Kos und Korfu ab Düsseldorf und Leipzig anbieten. Ab Juli sollen dann Verbindungen von München und Frankfurt folgen. 

Großes Potenzial für Zypern und Dominikanische Republik

Ebenfalls ausgebaut hat FTI das Portfolio für Zypern. „Für Urlaub auf Zypern haben wir unsere Hotelangebote insbesondere um hochwertige Anlagen und Neueröffnungen im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich mit viel Freiraum erweitert, viele davon können wir unseren Gästen exklusiv anbieten“, sagt Schiller. Bis Mitte Mai 2021 sollen ihm zufolge rund 80 Prozent der fast 200 Unterkünfte auf Zypern öffnen. 

Auf der Fernstrecke sieht FTI das größte Potenzial für den kommenden Sommer in den Inselgruppen des Indischen Ozeans und der Karibik. Er freue sich, so Schiller, dass die Reisewarnung für die Dominikanische Republik vor Kurzem aufgehoben wurde. Dort hätten mittlerweile 80 Prozent aller buchbaren Häuser im FTI-Programm geöffnet. 

Doch auch die Malediven seien gut nachgefragt, trotz Reisewarnung. Man habe das aus rund 60 Häusern bestehende Portfolio um etwa 30 weitere aufgestockt, vor allem im luxuriösen Bereich, teilt Schiller mit. 

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns