FTI: Saudi-Arabien neu im Programm

14. Januar 2022 Aus Von Gerlach

Veranstalter FTI bietet ab sofort auch Reisen nach Saudi-Arabien an. Als Marktführer für Orient-Reisen sei dies eine „logische und ideale Ergänzung“ des Portfolios, sagte Manager Ralph Schiller am Donnerstag bei einer Online-Präsentation vor Fachmedien. Buchbar ist zunächst nur ein kleines Programm mit drei Rundreisen und 39 Hotels – das werde sich angesichts der massiven Investitionen des Landes in den neuen Wirtschaftszweig Tourismus aber „dramatisch ändern“, kündigt Schiller weitere Veranstalterprodukte an.

Der monarchische Wüstenstaat, der sich ausländischen Besuchern erst allmählich öffnet, hat hehre Ziele. „Das Land befindet sich in einer Transformation, die es mit aller Macht und in atemberaubender Geschwindigkeit angeht“, schildert Schiller seine Eindrücke aus der Region. Eine ganze Reihe an Gigaprojekten sind geplant. So soll bis zum Jahr 2030 die neue Megacity „Neom“ in der Wüste entstehen, mit rund 200 Hotels und insgesamt etwa 240.000 Betten. Fünf Millionen Besucher pro Jahr streben die saudischen Tourismusplaner in der Oasenstadt an.

Kulturtourismus soll bei den Bemühungen, ausländische Besucher ins Land zu locken, der Türöffner sein. Perspektivisch allerdings dürfte eher Massentourismus als neue Einnahmequelle die sinkenden Ölvorräte kompensieren. „Saudi-Arabien wird ein Mitbewerber für andere klassische Destinationen in der Region werden“, sagt Schiller und meint damit die Volumenziele. Dies geschehe „wahrscheinlich nicht in den nächsten drei Jahren, aber bald“, ist er überzeugt. „Als Veranstalter sehen wir daher auch zukünftig weiter sehr großes Potenzial in dieser neuen Destination.“ Das FTI-Programm dürfte demnach ebenfalls schon bald wachsen.  

Zum Start 39 Hotels und drei Rundreisen buchbar

Zum Einstieg allerdings sind rund 40 Hotels namhafter Marken im Vier- bis Fünf-Sterne-Segment buchbar. Die meisten davon liegen in der Hauptstadt Riad, in Jeddah am Roten Meer und in der Wüstenoase Al Ula. Für das Land, das etwa 60-mal so groß ist wie Deutschland, hat FTI zunächst drei Rundreisen aufgelegt, eine davon in Kombination mit Ägypten und Jordanien. Sie sollen insbesondere Kulturinteressierte und Entdecker begeistern, wirbt der Veranstalter etwa für die Unesco-Welterbestätten Saudi-Arabiens. „Wir geben für den Besuch dieses Landes explizit die Empfehlung einer Rundreisebuchung ab“, sagt Schiller mit Verweis auf ein „gutes, verlässliches Inlandsflugnetz“.

Nonstop-Flüge von Deutschland bieten Lufthansa – mit der täglichen Verbindung Frankfurt–Riad – und National-Carrier Saudi Arabian Airlines mehrmals pro Woche von Frankfurt und München nach Jeddah an.

Infos für Reisebüros

FTI stellt das neue Ziel Saudi-Arabien ab 17. Januar in einem E-Magazin und am 20. Januar ab 8 Uhr in einem Webinar vor. Anmeldungen sind noch bis zum Veranstaltungsbeginn auf den FTI-Service-Seiten möglich. Außerdem folgt in Kürze eine FTI-Academy-Schulung.

Bereits verfügbar ist eine Online-Präsentation von touristik aktuell.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns