FTI: Keine gedruckten Kataloge für den Sommer

23. November 2020 Aus Von Gerlach

Wie bereits für die Wintersaison verzichtet FTI auch für den Sommer 2021 auf die Produktion von Katalogen. Das Sommerprogramm ist aber fast vollständig in den Systemen eingepflegt und wird laufend aktualisiert.

Im Fokus stehen dabei einerseits Ziele, die in diesem Jahr besonders beliebt waren, also Deutschland und die Nachbarländer im Eigenanreise-Bereich sowie Griechenland und die Türkei. Potenzial sieht der Veranstalter zudem für Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Marokko und Zypern – natürlich unter der Voraussetzung, dass sich die Corona-Lage bis zum Frühjahr stabilisiert. Auch die Kanarischen Inseln werden im Sommer 2021 ein wichtiges Ziel in der Angebotspalette von FTI darstellen.

Auf der Fernstrecke setzen die Münchner vor allem auf die Ziele im Indischen Ozean wie die Malediven, Mauritius und die Seychellen, wo in den oft einsam gelegenen Resorts automatisch viel Platz zur Einhaltung von Abstandsregeln herrsche. Ein weiterer Fokus liege auf dem östlichen und südlichen Afrika. Generell halte man auch an dem breitgefächerten Angebot für Ziele in Nord- und Südamerika, Asien sowie Ozeanien fest.

Details zu dem Portfolio und den Neuerungen sollen Anfang 2021 vorgestellt werden.

Die Preisentwicklung ist weitestgehend stabil, tendenziell wird es eher ein wenig günstiger, heißt es. Gerade Frühentschlossene profitierten von attraktiven Konditionen.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns