FTI: Israel und Grenada neue Winterziele

30. Juni 2021 Aus Von Gerlach

Bei einer weiterhin positiven Entwicklung der Corona-Situation erwartet FTI für die kommende Wintersaison einen Buchungstrend hin zu klassischen Zielen wie Ägypten, dem Orient, der Karibik und den Kanaren. Um gute Kapazitäten und Erreichbarkeit zu gewährleisten, legt FTI mit der Fluglinie European Air Charter – ehemals Bulgarian Air Charter – ein exklusives Flugprogramm auf.

Zusätzlich zu diesen eigenen Verbindungen ergänzt die FTI-Gruppe das Flugangebot um eine intensive Kooperation mit Condor. Ebenfalls exklusiv für die Münchner bietet der Ferienflieger täglich Verbindungen nach Ägypten sowie in verschiedene Fernstreckenziele an. Wie Geschäftsführer Ralph Schiller berichtet, arbeite man verstärkt mit Sun Express, Sundair, Emirates und der Lufthansa Group inklusive der neuen Tochter für die Fernstrecke, Eurowings Discover, zusammen.

Kooperationen mit Hotelpartnern ausgebaut

Auch im Hotelbereich wurden bestehende Partnerschaften intensiviert, etwa mit den Hotelgruppen Hilton, Accor, Pickalbatros, Sunrise Hotels, Rixos Hotels, Dream World Hotels, Stone Group, Mitsis Hotels, Grecotels und Jumeirah sowie der Orascom-Gruppe. Ein weiterer Fokus liegt auf den eigenen Hotelmarken Labranda Hotels & Resorts, Kairaba Hotels & Resorts, Design Plus Hotels, Club Sei sowie Lemon & Soul.

Zwei neue Ziele erweitern das Destinationsportfolio in der Wintersaison: Israel und die Karibikinsel Grenada. Israel wolle man erstmals in größerem Stil als Pauschalreisedestination aufbauen, so Richard Brodrecht, der das Pauschalreiseprodukt verantwortet. Im Angebot sind zunächst 30 Hotels in Jerusalem, Tel Aviv und am Toten Meer sowie Rundreisen, Ausflüge und Kombinationsmöglichkeiten.

Daneben baut FTI die Palette an Unterkünften in den Emiraten, Katar und Oman aus. Neu sind etwa das „Th8 Palm“, das SLS Dubai Hotel und das Hampton by Hilton Marjan Island in den Emiraten sowie das Alila Hinu Bay in Oman.

In Ägypten, einer der Top-Destinationen des Veranstalters, bereitet sich FTI auf die baldige Öffnung vor. Das Portfolio haben die Münchner um neue Häuser ergänzt – speziell im Luxussegment, das derzeit verstärkt nachgefragt wird. So sind etwa in Hurghada das Adults-only-Haus Albatros Blu Spa, das Steigenberger Ras Soma und das Rixos Premium Magawish hinzugekommen. In El Gouna nimmt FTI mit Downtown Keys erstmals rund 20 Ferienwohnungen auf. Auf dem Nil feiert FTI „das Comeback der Touristik“, so Brodrecht, mit zehn Schiffen.

In der Türkei stehen rund 250 Hotels zur Auswahl, darunter Häuser der Ketten Delphin, Limak und Rixos.

Größeres Angebot im Bereich Eigenanreise

Für die Wintersaison verzeichnet der Veranstalter überdurchschnittliche viele Buchungen für Deutschland. Das Portfolio wurde entsprechend erweitert, insbesondere an der Ostseeküste. Den Schwerpunkt setzt FTI im Eigenanreisebereich auf den Ausbau des Angebots in Österreich und Südtirol. Neu sind zum Beispiel das The Alpine Palace New Balance Luxus Resort in Saalbach-Hinterglemm und das Hotel Sonnenburg in Lech sowie das Alpin Relax Chalet Tianes in St. Michael in den Dolomiten.

Auf der Fernstrecke ist das neue Ziel Grenada zum Auftakt mit sechs Hotels buchbar, darunter das Calabash Luxury Boutique Hotel & Spa in der Region Lance aux Epines. Schwerpunkte im Karibik-Bereich sind die großen Inseln Dominikanische Republik, Jamaika und Kuba. Die ersten beiden Länder profitieren laut Fernreisechef Matthias Huwiler von einer Fülle an neuen Flugverbindungen.

Im Rundreise-Bereich wurde für alle Destinationen das Angebot an privaten Touren und Reisen in Kleingruppen ausgebaut.

Die Preise für die Wintersaison sind stabil geblieben. Das Corona-Reiseversprechen hat FTI bis zum 31. Oktober verlängert.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns