Florida wartet auf Ende der Reisebeschränkung

10. Februar 2021 Aus Von Gerlach

„Florida ist offen und freut sich auf Gäste“, wirbt Dana Young, CEO des Fremdenverkehrsamts Visit Florida, anlässlich der virtuellen Reisemesse Florida Huddle, die noch bis Ende der Woche läuft. Laut Young sind im US-Bundesstaat alle Hotels, Freizeit- und Nationalparks geöffnet. Touristen müssten nicht besorgt sein. Der Sunshine State sei auf das Corona-Virus bestens eingestellt. „Wir haben wichtige Sicherheitsvorkehrungen getroffen, halten Distanz und tragen dort, wo es nötig ist, Masken“, erklärt Young.

Leider nützt das deutschen Urlaubern derzeit wenig. Denn die USA haben unter anderem für alle Länder des Schengen-Raums ein Einreiseverbot verhängt. Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC evaluiert alle 30 Tage die aktuelle Situation. Gegen Ende Februar soll die nächste Überprüfung erfolgen.

Internationale Gäste sind entscheidend für den Tourismus in Florida. „Ausländische Urlauber bleiben länger und geben mehr Geld aus“, erklärt Young. Unter den Incoming-Märkten ist Kanada der wichtigste. Aber auch der deutsche Markt spielt eine entscheidende Rolle. In der Blütezeit – im Jahr 2015 – kamen rund eine halbe Million deutsche Urlauber nach Florida. 2019 waren es 403.000 Gäste – ein leichtes Plus gegenüber 2018.

„Wir vermissen die Deutschen“, sagt Young im Gespräch mit touristik aktuell. Sie weiß, dass traditionell viele Deutsche gerade im Winter mehrere Monate im Sunshine State urlauben. Dieses Geschäft ist durch Corona weggebrochen.

Wenn Deutsche einen USA-Trip planen, steht Florida weit oben auf der Wunschliste: Der Bundesstaat zählt nach einer Auswertung zu den Top-Drei-Destinationen in den USA. Auf Platz eins ist New York, auf den Plätzen zwei und drei tummeln sich Florida und Kalifornien, die fast jährlich die Plätze tauschen.

Dass Corona für Marktveränderungen sorgt, zeigt sich in Bezug auf Florida auch bei den Flugverbindungen. Hier konzentriert sich in Zukunft alles auf den Frankfurter Flughafen. Die Airports Düsseldorf und München, die in der Vergangenheit Flüge nach Florida angeboten hatten, haben ihr Angebot in diesem Jahr eingestellt. Somit bleibt nur noch die Mainmetropole. „Das wird sich wieder ändern, sobald die Reisebeschränkung aufgehoben worden ist und die Nachfrage stark steigen wird“, meint Young.

Hinzu kommt, dass in diesem Jahr Fort Myers nicht mehr von Deutschland aus angeflogen wird. „Das ist sehr schade, da besonders der Südwesten Floridas bei den Deutschen sehr beliebt ist“, sagt Jacob Pewitt Yancey, Director of Consumer Insights and Analytics von Visit Florida.

Zur diesjährigen Reisemesse waren zum ersten Mal auch Reiseverkäufer eingeladen. Unter den 350 Counter-Kräften waren auch Vertreter aus Deutschland. Dies soll in Zukunft fortgesetzt werden.

Der Florida Huddle 2022 findet in Tampa statt – genau in der Stadt, die gerade den Superbowl gewonnen hat.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns