Feuer und Eis: Stärkere Kooperation mit Reisebüros

22. Februar 2022 Aus Von Gerlach

Der Veranstalter Feuer und Eis Touristik will stärker mit dem stationären Vertrieb zusammenarbeiten. Knapp 200 Agenturen arbeiten derzeit mit dem Spezialisten für Wander- und Radreisen im Alpenraum zusammen, ebenso die mobilen Verkäufer von Solamento und Mein Urlaubsglück. 

Erst mit Beginn der Pandemie habe man sich diesem Vertriebsweg geöffnet, erzählt Geschäftsführer Wolfgang Sareiter. Damals hätten er und sein Team einige Touren umgeroutet, damit diese nicht über die Grenzen in Nachbarländer führten. Insgesamt 54 innerdeutsche Touren seien so zustande gekommen. Für diese sei die Nachfrage groß gewesen – auch aus den Reisebüros.

Buchungen über Axolot und Homepage

Man habe Webinare angeboten, um den Vertrieb zum Produkt zu schulen und eine Schnittstelle zu Axolot geschaffen. Buchen kann man auch im B2B-Bereich auf der Veranstalter-Homepage. Reisebüros können sich dort registrieren, den Agenturvertrag sowie Kataloge und Social-Media-Vorlagen downloaden und sich für den monatlichen Newsletter anmelden.

In Deutschland ist Feuer und Eis Touristik nach eigenen Angaben Marktführer mit zuletzt 13.000 Gästen im gesamten Alpenraum – und das auch in den vergangen beiden Pandemie-Saisons. Insgesamt hat Feuer und Eis Touristik knapp 100 individuelle und geführte Wander- und Radreisen im Angebot.

Kooperationen mit anderen Anbietern

Nicht alle Reisen im Portfolio sind Eigentouren des Veranstalters. Man pflege Partnerschaften mit anderen Anbietern wie ASI Reisen und habe gegenseitig Touren ins Programm genommen, berichtet Wolfgang Sareiter. Erstmals sind zudem jeweils vier Angebote von Feuer und Eis über Ameropa und FTI buchbar.

Reisebüros erhalten 13 Prozent Provision auf die Eigentouren, auf Partnertouren sieben Prozent.

Mehr zu Feuer und Eis Touristik lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns