Expedia TAAP: Starke Präsenz im Reisebüro-Vertrieb

16. November 2021 Aus Von Gerlach

Trotz der wachsenden Konkurrenz durch andere Hotel-Spezialisten hat der Expedia-Ableger TAAP seine Position im stationären Vertrieb gefestigt. Die Gründe dafür liegen sowohl in der verbesserten technischen Anbindung an wichtige Midoffice-Systeme und dem verbesserten Support für Reisebüros als auch in der weiter steigenden Zahl an Vertriebspartnern.

Hinzu kommt ein Produktportfolio, das während Corona noch einmal ausgebaut wurde. „Das breite Angebot von der Ferienwohnung bis zum Fünf-Sterne-Hotel ist unser großer Trumpf“, sagt Robin Lawther, seit gut einem Jahr Senior Director des „Travel Agent Affiliate Programs“ von Expedia.

Mehr Angebot durch Übernahme von Fewo-direkt

Besonders ausgezahlt habe sich im Zeichen von Corona die Übernahme und Integration von Fewo-direkt mit über einer Million Objekten weltweit: „Weil wir auf Inlandsreisen vorbereitet waren, sind wir gut durch die Pandemie gekommen“, betont Lawther und freut sich, dass TAAP mit den neuen Angeboten auch deutschen Reisebüros viele neue Produkte zur Verfügung stellen konnte.

Der stationäre und mobile Reisevertrieb suche bei Expedia TAAP Unterkünfte in der ganzen Welt, „besonders im Last-Minute-Geschäft sind wir bärenstark“, berichtet der Senior Director. Er hebt hervor, dass Agenten sehen, was buchbar ist: „Wir haben Angebote, wo andere keine Kontingente haben, alles live und mit Bestätigung in einer Minute.“

Vergütung auf den Bruttopreis

Unterkünfte sind Expedias Hauptprodukt, Reisebüros sähen bei jedem Objekt, was sie verdienen und buchten den Transport selbst dazu, unterstreicht Lawther. Expedia zahle „ohne Mindestumsatz eine Vergütung auf den Bruttopreis“. Das sei ein dynamisches Modell, ohne Nettoraten. Zusätzlich können über TAAP auch ganze Pauschalreisen zusammengebaut werden.

Die neue Website nennt der Senior Director einen „Riesenschritt zum Auffrischen von TAAP“. Nach Bosys, Midoco und X-Mid sollen schon bald weitere Systeme folgen, um Reisebüros das Buchen „so einfach wie möglich zu machen“. Das gelte auch für neue Tools wie das Generieren bebilderter Kundenangebote mit Vorschlägen aus Expedia. Dies werde Lawther zufolge bereits stark genutzt.

Comeback der Fernreisen

Glücklich ist der TAAP-Manager, dass nach der starken Nachfrage für Europa- und Städteziele im Sommer nun auch wieder verstärkt Fernreise-Ziele gebucht würden: „Der Nahe Osten und die Emirate laufen hervorragend. Jetzt kommen die USA zurück, darauf haben viele gewartet.“

Gerade die USA sei für Expedia einer der Schlüsselmärkte mit dem größten Hotelangebot, betont Lawther. Davon könnten gerade spezialisierte Reisebüros in Deutschland profitieren.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns