ETI bittet Reisebüros um Kunden-Mail-Adressen

2. Dezember 2020 Aus Von Gerlach

Für Unruhe im Vertrieb sorgt eine Mitteilung von ETI an die Reisebüros. Der Ägypten-Spezialist will für die Rückzahlung der Anzahlungen beziehungsweise Restzahlungen mit dem Dienstleister Right Now zusammenarbeiten. „Dazu müssen wir aber an die Kunden Gutscheine versenden, die über Right Now abgewickelt werden können“, heißt es. Diese Gutscheine dienten nur als Legitimationsdokument und würden von Right Now erworben, um die Rückerstattung des Reisepreises an die gemeinsamen Kunden vorzunehmen.

In dem Schreiben an die Agenturen heißt es weiter: „Da nun aber Sie sich und Ihre E-Mail-Adresse in dem Vorgang zur Kommunikation eingetragen haben, um Ihren Kunden einen vollumfänglichen Service zu bieten, möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten.“ Man dürfe nur an denjenigen einen Gutschein, der wie Bargeld zu betrachten sei, versenden, der später auch das Geld ausbezahlt bekomme. „Daher möchten wir Sie bitten, uns die E-Mail-Adressen der Kunden für diesen speziellen Fall mitzuteilen. Wir versichern Ihnen und unseren gemeinsamen Kunden, dass wir die Adressen ausschließlich und einmalig für das Mailing und den Versand des Legitimationsdokuments an die Kunden verwenden.“ Man reiche an die Firma Right Now in keinem Fall weder Kundennamen noch E-Mail-Adresse weiter.

Schließlich ruft ETI die Reisebüros zur Kooperation auf: „Wenn Sie uns hier unterstützen, unterstützen Sie nicht nur ETI, sondern vor allem auch unsere gemeinsamen Kunden, die eine unkomplizierte Rückzahlungsmöglichkeit der Kundengelder bekommen.“

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns