DRV/BDL: Briefaktion gegen Luftverkehrsteuer

4. November 2019 Aus Von Gerlach

Mit einer Mail- und Briefaktion will der DRV zusammen mit dem Luftfahrtverband BDL verhindern, dass die für 1. April 2020 geplante Erhöhung der Luftverkehrsteuer nicht rückwirkend auf bereits bestehende Buchungen angewendet wird. Über die Webseite „luftFAIRkehrsteuer.de“ können Beschäftigte der Reisebranche sowie Endkunden gezielt an die verantwortlichen Bundestagsabgeordneten schreiben und auf die Problematik aufmerksam machen.

„Für Frühjahr und Sommer 2020 liegen bereits tausende Buchungen vor. Reiseveranstalter und Luftfahrtunternehmen konnten die jetzt geplanten Steuererhöhungen nicht bei der Preiskalkulation berücksichtigen“, erläutert DRV-Präsident Norbert Fiebig das Problem. „Um Verwerfungen auf Anbieterseite zu vermeiden, bitten wir die Abgeordneten, die rückwirkende Anwendung für bereits getätigte Buchungen im Gesetz auszuschließen.“

Solange die Beratung im Bundestag noch nicht abgeschlossen sei, gebe die Chance, die „unfaire rückwirkende Steuererhöhung zu verhindern“, rufen die Verbände zum Mitmachen auf. Dazu wurde auf der Aktions-Website ein Musterschreiben hinterlegt, das nur noch mit der Absenderanschrift versehen werden muss. Vorher kann auswählen, an welchen Abgeordneten man sich wenden will. Zusätzlich lassen sich die Ausschüsse des Bundestages und zuständige Minister anklicken. Danach kann man das Protestschreiben per E-Mail abschicken oder als Briefpost versenden.

 
Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns