DB stockt Sprinterverbindungen auf

7. Oktober 2021 Aus Von Gerlach

Der Fahrplan der Deutsche Bahn (DB) für das kommende Jahr bietet einige Neuheiten: Auf acht der zehn stärksten innerdeutschen Flugstrecken hat die DB weitere Sprinterverbindungen aufgelegt. So gibt es beispielsweise dreimal täglich je Richtung einen Sprinter zwischen Berlin und Köln. Auf der Strecke Düsseldorf–Köln–München sind Reisende künftig bis zu 30 Minuten schneller unterwegs.

Neue Möglichkeit zu Ostfriesischen Inseln

Ab dem 12. Dezember verbindet die DB im Zweistundentakt die neue Fernverkehrslinie Dortmund/Münster über Siegen mit Frankfurt am Main. Außerdem fährt ein Zug einmal am Tag über Münster bis nach Norddeich Mole. So haben Fahrgäste die neue Möglichkeit, zu den Fähren nach Norderney und Juist zu gelangen.

Auch das Angebot an Direktverbindungen wurde erweitert. Bremerhaven ist nun direkt per Intercity aus dem Rheinland und Ruhrgebiet erreichbar. Die ICE-Linie München–Stuttgart–Frankfurt–Flughafen Köln fährt künftig weiter bis nach Hamburg.

Bei den internationalen Verbindungen verkürzt sich die Reisezeit auf der Strecke München–Zürich um eine halbe Stunde. Über die nun elektrifizierte Südbahn Ulm–Ravensburg–Friedrichshafen fährt künftig eine neue Railjet-Verbindung täglich umsteigefrei von Frankfurt an den Bodensee, dann weiter nach Vorarlberg bis nach Wien.

Über Nacht ans Ziel

Zudem gibt es zwei neue Nachtzugverbindungen: Die Nightjets verkehren von Wien über München nach Paris sowie von Zürich über Basel und Köln nach Amsterdam (siehe hier).

Mehr Informationen und Fahrkarten gibt es ab dem 13. Oktober auf dieser Website.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns