Coronavirus: Wer zahlt Verlängerung auf Teneriffa?

26. Februar 2020 Aus Von Gerlach

Können die wegen des Coronavirus im H10 Costa Adeje Palace auf Teneriffa gestrandeten Urlauber den Reisepreis mindern? Rechtsanwalt Jochen Seeholzer beantwortet diese Frage mit einem klaren „Ja“. Er weist jedoch darauf hin, dass dies nur für Pauschalurlauber gilt, wenn sie zuvor vom Veranstalter Abhilfe verlangt und Mängel angezeigt haben. „Sie müssen ihm quasi konkret sagen, dass sie rausgeholt werden wollen“, sagt Seeholzer. 

Seit Anfang der Woche dürfen die Urlauber wegen eines Coronavirus-Falls die Hotelanlage und zum Teil ihre Zimmer nicht verlassen. Wie lange die Quarantäne aufrechterhalten wird, ist bislang unklar (siehe hier).

Doch was passiert, wenn ein Gast bleiben muss, obwohl sein Urlaub beendet ist? Wer trägt die Kosten für Unterkunft und Verpflegung? Für Rechtsanwalt Jochen Seeholzer steht außer Frage, dass der Veranstalter den Kunden nicht allein lassen darf und dafür sorgen muss, dass der Pauschalurlauber heil nach Hause kommt.

In welchem Umfang der Veranstalter für weitere Kosten einzustehen und ob er diese auch weitergeben kann, muss laut Seeholzer gerichtlich geklärt werden. Seiner Meinung nach müsse derjenige zahlen, der die Quarantäne angeordnet habe – in dem Fall der Staat.   

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns