Berge und Meer erhält 20 Millionen aus WSF

9. März 2021 Aus Von Gerlach

Nach TUI, FTI und Lufthansa erhält nun auch der Veranstalter Berge und Meer einen Kredit aus dem Bundeswirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) des Bundes. Wie die Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland auf ihrer Webseite mitteilt, wird Berge und Meer mit 20 Millionen Euro unterstützt. 

Der WSF war im März 2020 von der Bundesregierung ins Leben gerufen worden, um den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie entgegenwirken zu können. Ziel sei es, mit Garantien und Kapitalhilfen Unternehmen zu stabilisieren und so Arbeitsplätze zu erhalten, teilt die Finanzagentur des Bundes mit. 

Wirtschaftsstabilisierungsfonds umfasst insgesamt 600 Millliarden Euro

Insgesamt umfasst der Fonds 600 Milliarden Euro und richtet sich an Unternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 43 Millionen Euro, mehr als 50 Millionen Euro Umsatzerlöse sowie mehr als 249 Arbeitnehmer im Jahresdurchschnitt. 

Von der Krise schwer getroffene Unternehmen können einen Antrag auf Unterstützung beim Bundeswirtschaftsministerium stellen, eine Entscheidung über die Stabilisierungsmaßnahmen trifft das Bundesfinanzministerium im Einvernehmen mit dem Bundeswirtschaftsministerium. 

Berücksichtigt werden laut Finanzagentur die Bedeutung des Unternehmens für die Wirtschaft Deutschlands, die Dringlichkeit, die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und Wettbewerb sowie der „möglichst sparsame und wirtschaftliche Einsatz der Mittel des WSF“. 

Zahlreiche touristische Unternehmen haben bereits Mittel aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds erhalten, unter anderem Lufthansa (5,8 Milliarden Euro), FTI (485 Millionen Euro), MV Werften Holding (193 Millionen Euro) und Novum Hospitality (45 Millionen Euro). Auch TUI hatteim September 2020 insgesamt 150 Millionen Euro aus dem WSF erhalten, im Januar 2021 zudem weitere 1,09 Milliarden Euro.

Eine Übersicht über die Unternehmen, die Hilfen aus dem WSF erhalten haben, finden Sie auf der Webseite der Finanzagentur des Bundes. 

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns