Barcelona verbietet Rauchen an Stränden

12. April 2022 Aus Von Gerlach

Barcelona erklärt zum 1. Juli alle Strände zur rauchfreien Zone. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, seien die an vier Stränden durchgeführten Pilottests erfolgreich gewesen und bei den Bürgern gut angekommen. Bei Verstößen soll ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro verhängt werden. 

Insgesamt hat die spanische Mittelmeer-Metropole neun Strände. Ziel des Rauchverbots sei es, „eine gesündere Umwelt zu schaffen und vor allem Passivraucher zu schützen“, sagt der für ökologischen Wandel zuständige Stadtrat Eloi Badia laut einem Bericht der Tageszeitung El Mundo. Darüber hinaus soll durch die Maßnahme Abfall vermieden werden. Zigarettenkippen stellten ein Umweltproblem dar, heißt es.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur DPA zufolge gelten bereits in zahlreichen Regionen Spaniens Rauchverbote, unter anderem an mehreren Stränden auf den Kanaren und den Balearen, im Baskenland, in Andalusien, Galicien und Valencia.

Laut El Mundo bereitet Spaniens Regierung derzeit eine Reform des Tabakgesetzes vor, im Zuge derer das Rauchen an verschiedenen öffentlichen Plätzen landesweit verboten werden soll.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns