Barbados setzt auf Luxusreisende

22. September 2021 Aus Von Gerlach

Auf der Karibikinsel Barbados kommen alle Urlauber auf ihre Kosten – Backpacker ebenso wie Luxusreisende. Für letztere Zielgruppe wurde nach Auskunft von Anita Nightingale, die bei Barbados Tourism Marketing für die europäischen Märkte zuständig ist, in den vergangenen Jahres kräftig aufgestockt.

Von exzellenten Spa-Treatments über luxuriöse Unterkünfte mit Privatstrand und eigenem Butler bis hin zu hochklassigen Sport-Ereignissen und Sterne-prämierten Restaurants ist alles dabei, was die anspruchsvolle Klientel wünscht und erwartet. Fast noch wichtiger als diese „harten Fakten“ sind die Begegnungen mit den Einheimischen, die Nightingale zufolge eine Reise nach Barbados zu einem besonderen Erlebnis machen: „Man kann auf Barbados unglaublich gut mit den Menschen in Kontakt treten. Das geht weit über die Rolle als Service-Personal hinaus. Wenn man möchte, wird man sehr schnell Teil der Gemeinschaft. Am Ende der Reise denkt man an Erlebnisse und Menschen zurück, die man nicht mehr vergisst.“

In Sachen Hotellerie gibt es zwei Neuzugänge im Luxussegment. Der O2 Beach Club and Spa wird nach Aussage von Nightingale noch in diesem Herbst an der Südküste eröffnen und dort „völlig neue Maßstäbe in Sachen All-inclusive-Luxus setzen“. Bereits seit diesem Sommer hat das Fünf-Sterne-Resort Sandals Royal Barbados 66 neue Suiten und zwei neue Pools für anspruchsvolle Gäste in Betrieb genommen.

Wer mit der eigenen Yacht anreisen möchte, kann in den Resorts von Port Ferdinand oder Port St. Charles ankern und in luxuriösen Unterkünften mit maritimem Touch nächtigen.

Das gesamte Interview mit Anita Nightingale lesen Sie im Schwerpunkt Luxusreisen in der aktuellen Ausgabe 37-38/2021 von touristik aktuell.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns