Bahnerlebnisreisen: Raus aus dem Tunnel

29. Januar 2021 Aus Von Gerlach

Wegen der Corona-Pandemie haben auch die Bahnreiseveranstalter ihre Produkt- und Verkaufsstrategie für die kommende Saison angepasst. Erweitert wurde insbesondere das Angebot im Nahzielbereich, wie eine Umfrage von touristik aktuell unter den Spezialisten ergeben hat.

So bieten sowohl Ameropa als auch Lernidee Erlebnisreisen für 2021 deutlich mehr Reisepakete in Europa an und der Luxuszugbetreiber Belmond wird sich vor allem auf seine Vorzeigeprodukte Venice Simplon-Orient-Express und Royal Scotsman konzentrieren. „Bei Neubuchungen liegen Reisen innerhalb Europas momentan stark im Trend“, berichtet Ameropa-Produktexpertin Rebekka Westphal.

Daneben richtet sich das Augenmerk auf Bahnerlebnisreisen in Deutschland, denen sich unter anderem DNV-Tours nun stärker widmet: Laut Planungen des südwestdeutschen Spezialisten wird der normalerweise vorrangig in Osteuropa verkehrende Sonderzug „Classic Courier“ 2021 auch in vielen deutschen Urlaubsregionen unterwegs sein.

Auch Bewährtes bleibt 

Gleichwohl haben die Anbieter ihr bewährtes Portfolio in Fernzielen nicht über Bord geworfen. „Wir wollen an dem festhalten, was uns in der Vergangenheit erfolgreich gemacht hat: die großen, transkontinentalen Zugreisen“, betont Lernidee-Geschäftsführer Felix Willeke. Gerade Touren mit bekannten Sonderzügen wie der Zarengold auf der Transsib-Strecke und Rovos Rail in Südafrika blieben im Fokus der Nachfrage und seien von vielen Kunden auf 2021 umgebucht worden.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie im Themenschwerpunkt Bahnreisen in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns