Australien: Tipps aus erster Hand

23. März 2022 Aus Von Gerlach

Australien ist zurück auf der touristischen Landkarte und empfängt wieder Reisende aus aller Welt. Seit dem 3. März sind alle sechs Bundesstaaten sowie die zwei Territorien des Kontinents wieder geöffnet. 

Für vollständig Geimpfte entfällt bei Ankunft die Quarantänepflicht. Australien bleibe allerdings in puncto Einreise- und Visa-Bestimmungen recht streng, berichtet Alina Grimm von Tourism Australia in einem Webinar, das gemeinsam von touristik aktuell und dem Netzwerk Tourismuszukunft am Dienstag veranstaltet wurde.

Reise gut organisieren

Wichtig sei es daher, eine Reise im Vorfeld gut zu planen. Das betrifft im Wesentlichen die Ausstellung der elektronischen Einreisegenehmigung für Touristen, ETA oder E-Visitor. Dies zu beantragen, informiert Grimm, sei nicht länger über Buchungsplattformen wie Amadeus möglich. Stattdessen muss das Visum online auf der Website der australischen Regierung angefordert werden, wozu der Reisende einen eigenen Account anlegen muss. Ist das Visum erst einmal ausgestellt, bleibt es für ein ganzes Jahr gültig und berechtigt Reisende zu bis zu dreimonatigen Aufenthalten in Australien.

Bei Einreise werden alle zugelassenen Corona-Impfstoffe anerkannt, auch sämtliche Booster-Kombinationen sind gültig. Vor Abreise muss ein Schnell- oder PCR-Test durchgeführt werden. Zum Nachweis des Impfstatus ist – ab einer Woche und höchstens bis 72 Stunden vor Flugantritt – die Digital Passenger Declaration auszufüllen. Dabei muss das Testergebnis per Dokumenten-Upload hinterlegt werden. Bei Ankunft ist ein zusätzlicher Schnelltest nötig.

Tipps aus erster Hand

Und wenn all das erledigt ist, steht dem Australien-Urlaub nichts mehr im Weg. Alina Grimm empfiehlt, viel Zeit mitzubringen. Das Land sei ideal für Selbstfahrer und lange Aufenthalte geeignet. Erstbesuchern rät Grimm eine Klassiker-Kombi mit der Metropole Sydney, dem Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark und dem Great Barrier Reef. Wer dann noch Zeit im Gepäck hat, dem legt die Expertin einen Roadtrip von Cairns nach Brisbane ans Herz.

Auch für Camper-, Bus- oder Bahnreisen wirbt Grimm. Schon vor der Pandemie war Australien für Besucher gut „auf eigene Faust“ erlebbar. Das werde sich nach dem Re-Opening noch einmal verstärken, ist sich die Tourismuswerberin sicher – und erinnert daran: Kunden, die vorhaben, vor Ort ein Auto zu mieten, müssen zusätzlich zum internationalen Führerschein auch ihren europäischen mit sich führen.

Flugpakete fürs Inland

Australien war bis zur Corona-Krise von Deutschland aus gut angebunden. Grimm hofft, dass die Flugkapazitäten bald wieder entsprechend vorhanden sein werden. Auch das inneraustralische Streckennetz sei gut ausgebaut, schildert die Destinationstrainerin, und verweist auf die sogenannten Air Passes – spezielle Flugpreispakete, die es internationalen Gästen ermöglicht, mehrere Flüge innerhalb Australiens zu ermäßigten Preisen zu erhalten. Sie empfiehlt, diese bei Bedarf bereits bei der Beratung mit dem Erstflug kombiniert einzubuchen.

Downunder sei als Ganzjahresziel für jeden Typ Urlauber geeignet: Für Abenteurer und Genießer bietet das Land eine Fülle von Möglichkeiten, ebenso für Familien, Wassersportler sowie Kultur- und Natur-Fans. Ganz egal, wofür sich der Kunde schließlich entscheide, so Grimm, Australien „kann unmöglich enttäuschen“.

Tourism Australia auf Roadshow

Wer weitere Verkaufsargumente benötigt oder seine Destinationskenntnisse vertiefen möchte, der wird beim „Aussie Specialist“-Programm fündig. Daneben kann das Australien-Webinar auf der Facebook-Seite von touristik aktuell in voller Länge angeschaut werden. Für weiteren Fragen rund um die Destination steht Alina Grimm jederzeit zur Verfügung. Sie ist per E-Mail an agrimm(at)tourism.australia.com für Vertriebspartner zu erreichen.

Außerdem ist Tourism Australia im April auf Roadshow: am 25. in Offenbach, am 26. in Mühlheim, am 27. in Hannover und am 28. in Hamburg, jeweils ab 18 Uhr im örtlichen Cinemaxx-Kino.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns